Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Parteien, Neustart

Angesichts der misslungenen Reaktion der CDU auf die Kritik des YouTubers Rezo setzt die Junge Union (JU) jetzt Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer unter Druck.

13.07.2019 - 00:32:57

JU verlangt kompletten Neustart der CDU-Kommunikation

"Es muss nun eine übergeordnete Kommunikationsstrategie entwickelt werden, ein offenes Eingeständnis für Fehler geben und ein kompletter Neustart für die Kommunikation der CDU Deutschlands gelingen", heißt es in einem aktuellen Beschluss des Deutschlandrats der JU, über den die "Welt am Sonntag" berichtet. In einem Zehn-Punkte-Plan verlangt die Jugendorganisation unter anderem eine "Bündelung aller Kommunikationskanäle" auf Bundesebene, die umfassende Ausbildung eigener "Digital-Manager", einen "täglichen Social-Media-Report" und daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen für Funktionsträger sowie den Einsatz "authentischer CDU-Identifikationsfiguren in der digitalen Welt".

Die Partei brauche "junge netzaffine Gesichter", die "nicht erst den Weg vor die Kamera für eigene Social-Media-Formate finden, wenn ein Shitstorm im Gange ist", heißt es in dem Papier. Konkret soll es künftig Moderatoren geben, die "insbesondere der jungen Generation auf Instagram und YouTube christdemokratische Politik näherbringen". Sie müssten den Usern ein Blick hinter die Kulissen des Berliner Politikbetriebs ermöglichen "und authentisches Bindeglied zwischen Generation Y bzw. Z und unseren Spitzenpolitikern" sein, so die JU. Vorgeschlagen werden auch "Politik-Tutorials aus erster Hand", in denen die Politik "leicht, verständlich und auch unterhaltsam dem User erklärt wird". Notwendig sei grundsätzlich die Transparenz, dass es sich um keine neutralen Inhalte, sondern Ideen und Meinungen der Partei handele. Die JU hält es für zentral, dass die CDU nicht nur sende, sondern auch empfange und reagiere. "Daher sollte jeder Abgeordnete eine Stunde am Tag den Dialog im Netz suchen", lautet eine Empfehlung. Für die eigenen Mitglieder, mehr als 100.000 zwischen 14 und 34 Jahren, fordert der Unionsnachwuchs denn auch eine stärkere Rolle bei der Kampagnenarbeit ein: "Mit einer erheblichen Anzahl an netzaffinen Mitgliedern können Themen gesetzt und besetzt werden."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Aufgeblasen. Unter dem Motto «Nein zu Boris, Ja zu Europa» zogen sie durch London. Mit einer riesigen aufblasbaren Boris-Johnson-Puppe am Himmel haben Demonstranten gegen den voraussichtlich neuen britischen Premierminister protestiert. (Media, 20.07.2019 - 22:30) weiterlesen...

Meuthen sagt Koalitionen von Union und AfD voraus Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen rechnet fest mit Koalitionen von Union und AfD. (Politik, 20.07.2019 - 01:01) weiterlesen...

Von der Leyen will sich aus CDU-Parteispitze zurückziehen Die neu gewählte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) zieht sich aus der CDU-Parteispitze zurück. (Politik, 18.07.2019 - 19:10) weiterlesen...

Söder kritisiert SPD im Streit um von der Leyen Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Markus Söder hält es für ausgeschlossen, dass die Große Koalition in Berlin nach dem Eklat um die Nichtwahl Ursula von der Leyens (CDU) durch die deutschen EU-Abgeordneten der SPD zur Tagesordnung übergeht. (Politik, 18.07.2019 - 00:02) weiterlesen...

Caspary kritisiert SPD für Nein-Stimmen gegen von der Leyen Der Vorsitzende der deutschen CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, Daniel Caspary (CDU), hat mit Verärgerung auf die vielen Nein-Stimmen für Ursula von der Leyen (CDU) bei ihrer Wahl zur EU-Kommissionschefin reagiert. (Politik, 17.07.2019 - 19:36) weiterlesen...

Altkanzler Schröder lobt Wahl von der Leyens und kritisiert SPD Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat die Wahl von Ursula von der Leyen (CDU) zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gelobt. (Politik, 17.07.2019 - 18:01) weiterlesen...