Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Reisen

An manchen Flughäfen ist er bereits möglich: ein Test auf das Coronavirus bei der Heimkehr aus dem Urlaub.

24.07.2020 - 15:52:07

Untersuchung ist kostenlos - Gesundheitsminister wollen Corona-Tests für alle Urlauber. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern sprechen sich für mehr Tests bei Reiserückkehrern aus - unabhängig vom Urlaubsland.

  • Rückkehrer aus Risikogebieten - Foto: Arne Dedert/dpa

    Flugreisende stehen in Terminal 1 des Frankfurter Flughafens am Check-in-Schalter an. Reiserückkehrer aus Risikogebieten sollen sich an Flughäfen verpflichtend auf das Coronavirus testen lassen. Foto: Arne Dedert/dpa

  • Corona-Tests - Foto: Boris Roessler/dpa

    Deutschlands erstes «Flughafen-Corona-Test»-Zentrum am Passagiere gehen am Flughafen Frankfurt. An manchen Flughäfen ist es bereits möglich: Ein Test auf das Corona-Virus vor Abflug oder nach Rückkehr aus dem Urlaub. Foto: Boris Roessler/dpa

Rückkehrer aus Risikogebieten - Foto: Arne Dedert/dpaCorona-Tests - Foto: Boris Roessler/dpa

Berlin - Alle Reisenden sollen sich nach ihrer Rückkehr in Deutschland kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Das soll an Flughäfen und Seehäfen geschehen, aber auch in ihren Heimatorten.

Einen entsprechenden Beschluss fasste die Gesundheitsminister von Bund und Ländern bei einer Schaltkonferenz. An Flughäfen und Seehäfen werden demnach Teststellen eingerichtet. Menschen, die aus Staaten mit hohem Infektionsrisiko nach Deutschland zurückkommen, sogenannten Risikogebieten, sollen sich dort testen lassen. Wer keinen negativen Test hat, muss - wie bisher schon - für zwei Wochen in häusliche Quarantäne.

«Auch Reisende aus Nicht-Risikoländern können sich innerhalb von 72 Stunden testen lassen», sagte die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Berlins Ressortchefin Dilek Kalayci (SPD). «Allerdings nicht in den Flughäfen.» In Frage kommen dafür etwa Arztpraxen oder Gesundheitsämter. Wichtig für alle Reisenden: Die Tests sind für sie in jedem Fall kostenlos, auch wenn es vorher keine Anhaltspunkte auf eine Corona-Infektion gab.

Eine rechtliche Verpflichtung für einen Corona-Test nach Rückkehr soll es zunächst nicht geben. Das werde geprüft, hieß es im Beschlusspapier der Minister, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Faktisch ist aber zumindest jeder Reisende aus einem Risikogebiet zum Test verpflichtet, will er eine Quarantäne vermeiden. Das soll auch für Rückkehrer gelten, die mit Auto, Bus oder Bahn aus Risikoländern einreisen.

© dpa-infocom, dpa:200724-99-906717/6

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Reisewarnung möglich - Corona-Zahlen auf Mallorca steigen Für die spanische Hauptstadt Madrid und das Baskenland hat das Auswärtige Amt bereits Reisewarnungen erlassen. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 12:50) weiterlesen...

Corona-Krise - Urlauber und Staatshilfe sollen Schäden bei Tui ausbügeln. Tui wurde erheblich von den Corona-Folgen getroffen - und hofft, dass das Ärgste bald vorbei ist. Notfalls könnte der Staat einspringen. Vieles hängt aber vor allem an den Verbrauchern. Für den größten Touristikkonzern ist die größte Tourismuskrise etwas Existenzielles. (Wirtschaft, 13.08.2020 - 14:24) weiterlesen...

Gunst der Stunde - Sixt nutzt Schwäche der Konkurrenz und expandiert. Im Moment schreibt er zwar rote Zahlen. Kauft aber in den USA Airport-Stationen von einem insolventen Wettbewerber. Der Autovermieter Sixt wartet sehnlichst auf die Rückkehr der Geschäftsreisen und Touristen an die Flughäfen. (Wirtschaft, 13.08.2020 - 14:10) weiterlesen...

Corona-Krise - Corona-Krise brockt Tui Milliardenverlust ein. Die Geschäftszahlen für April bis Juni fallen entsprechend heftig aus - aber es gibt auch neue Hilfen aus Berlin. Der Tui-Konzern hatte in den zurückliegenden Monaten schwer mit den Buchungsrückgängen und Corona-Einschränkungen im Luftverkehr zu kämpfen. (Wirtschaft, 13.08.2020 - 08:07) weiterlesen...

Corona-Krise - Frische Zahlen bei Tui: Bangen um weiteres Urlaubsgeschäft. Nun kommen die Geschäftszahlen für April bis Juni. Sie dürften heftig ausfallen - aber es gibt auch neue Hilfen aus Berlin. Der Tui-Konzern hatte in den zurückliegenden Monaten schwer mit den Buchungsrückgängen und Corona-Einschränkungen im Luftverkehr zu kämpfen. (Wirtschaft, 13.08.2020 - 03:09) weiterlesen...

Sorge auf Mallorca - Deutsche Reisewarnung neuer Schlag für Spanien. Doch in der Corona-Krise häufen sich die schlechten Nachrichten. Das hat nicht nur für die spanische Tourismusbranche Folgen. Spanien ist das Lieblingsziel von Urlaubern aus Deutschland im Ausland - normalerweise. (Wirtschaft, 12.08.2020 - 15:19) weiterlesen...