Kriminalität, Berlin

An einer Berliner Schule herrscht Trauer.

13.03.2018 - 16:34:06

Ermittlungen gegen Bachmann - Nach Tod von 14-Jähriger: Schule plant Trauerfeier für Keira. Ein Mitschüler soll ein Mädchen erstochen haben - und Pegida-Initiator Bachmann stellt einen Unschuldigen im Netz an den Pranger.

Berlin - Nach dem gewaltsamen Tod der 14 Jahre alten Keira in Berlin plant ihre Schule eine Trauerfeier. Das genaue Datum stehe aber noch nicht fest, sagte Schulleiter Thomas Barthl vom Grünen Campus Malchow.

Denkbar sei eine Trauerfeier vor den Schulferien, die in Berlin am 26. März beginnen. «Da ist weiter Trauer und Fassungslosigkeit, da sind Fragen, die keiner beantworten kann», beschrieb Barthl die Stimmung in der Schule am Dienstag. Fünf Schulpsychologen seien vor Ort. «Es gibt aber vereinzelt Schüler, die nicht in der Lage sind, zum Unterricht zu kommen», sagte er.

Ein 15 Jahre alter Mitschüler hatte gestanden, das Mädchen in Alt-Hohenschönhausen erstochen zu haben. Der Deutsche war am Sonntag in der Wohnung seiner Eltern festgenommen worden. Die Eisschnellläuferin war am Mittwoch mit mehreren Messerstichen in ihrer Wohnung attackiert worden, einer davon traf direkt ins Herz. Beide waren laut Staatsanwaltschaft verabredet gewesen.

Laut Staatsanwaltschaft ist das Motiv des mutmaßlichen Täters noch unklar. Es werde weiter ermittelt, auch im Umfeld des Opfers, hieß es am Dienstag. Ein Richter hatte am Montag Haftbefehl gegen den 15-Jährigen wegen Totschlags erlassen. Dass ein so junger Verdächtiger in U-Haft kommt, ist eher selten. Begründet wurde dies mit Verdunkelungsgefahr.

Die Polizei geht unterdessen gegen Pegida-Initiator Lutz Bachmann wegen eines Tweets zur Tötung der 14-Jährigen vor. «Wir ermitteln wegen übler Nachrede, falscher Verdächtigung und Volksverhetzung», sagte ein Polizeisprecher. Bachmann hatte im Kurznachrichtendienst geschrieben: «Mordfall #Keira G. Nun ist es wohl raus: Die Bestie vom Kaukasus, Edgar H., tschetschenischer Moslem und Ex-Flüchtling». Dazu hatte er auf ein Facebook-Profil eines Mannes verlinkt. Der Tweet ist bei Twitter nicht mehr zu sehen.

Die Person, auf die Bachmann verlinkte, ist nach Polizeiangaben nicht identisch mit dem in U-Haft sitzenden Verdächtigen. Bachmann selbst schrieb auf Twitter, sein Tweet sei keine Tatsachenbehauptung gewesen und verwies auf seine Formulierung «wohl». Zuerst hatte das Portal «T-Online» berichtet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Fünfjähriges Mädchen erwischt Taschendiebe. Die Fünfjährige hatte mit ihrer Mutter einen Zug am Berliner Hauptbahnhof bestiegen. Während ein Mann der Mutter seine Hilfe anbot und ihren Koffer trug, griff eine Komplizin ihr in die Handtasche und stahl ihre Geldbörse. Die kleine Tochter beobachtete das und alarmierte ihre Mutter. Die Diebin ließ daraufhin die Beute fallen und flüchtete. Ein Zugbegleiter hielt den mutmaßlichen Komplizen fest. Die Bundespolizei konnte auch die mutmaßliche Partnerin identifizieren. Berlin - Ein aufmerksames Mädchen hat in Berlin zwei Taschendiebe auffliegen lassen. (Politik, 18.06.2018 - 17:14) weiterlesen...

Anfrage der Linkspartei - Statistik über neue Todesopfer rechter Gewalt Berlin - Die Bundesregierung hat in ihre Statistik über Todesopfer rechter Gewalt einige neue Fälle aufgenommen. (Politik, 18.06.2018 - 08:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Attacke in Berliner S-Bahn - zwei Mexikaner schwer verletzt. Das sagte ein Polizeisprecher am Samstagnachmittag. Berlin - Ein Unbekannter hat in einer Berliner S-Bahn mit einer Stichwaffe zwei junge Touristen aus Mexiko schwer verletzt - eine Begleiterin aus Deutschland erlitt einen Schock. (Politik, 16.06.2018 - 16:28) weiterlesen...

Drei Menschen an Berliner S-Bahnhof verletzt. Zwei Männer seien am Samstagmorgen schwer und eine Frau leicht verletzt worden, sagte eine Sprecherin der Polizei. Der mutmaßliche Täter sei flüchtig. Ob es sich, wie mehrere Zeitung berichteten, um einen Messerangriff handelte, konnte die Sprecherin zunächst nicht bestätigen. Der S-Bahnverkehr an der betroffenen Station Greifswalder Straße war am Samstagmorgen für rund eine Stunde unterbrochen. Berlin - Ein Unbekannter hat an einem S-Bahnhof in Berlin drei Menschen verletzt, eine Mordkommission ermittelt. (Politik, 16.06.2018 - 14:56) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Drei Menschen an Berliner S-Bahnhof verletzt. Zwei Männer seien nach ersten Erkenntnissen am Morgen schwer verletzt worden, sagte eine Sprecherin der Polizei. Berlin - Ein Unbekannter hat an einem S-Bahnhof in Berlin drei Menschen verletzt - nun ermittelt eine Mordkommission. (Politik, 16.06.2018 - 14:00) weiterlesen...

Bericht - Bundespolizei berief sich bei Ali B. auf Präzedenzfall Berlin - Bei der Abschiebung des Verdächtigen im Fall Susanna aus dem Nordirak hat sich Bundespolizeichef Dieter Romann nach einem Bericht des «Spiegel» auf einen Präzedenzfall berufen. (Politik, 16.06.2018 - 09:56) weiterlesen...