Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Mindestens

Allein bei der Bundespolizei haben sich seit Frühjahr vergangenen Jahres 423 Polizisten im Dienst mit Corona infiziert.

20.01.2021 - 07:25:49

Mindestens 423 Bundespolizisten im Dienst mit Corona infiziert

Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Frage der FDP hervor, über welche die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet. Nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) sind von den insgesamt 50.000 Bundespolizisten aktuell etwa 0,9 Prozent infiziert.

Bundespolizisten haben in Zeiten des harten Lockdowns ein hohes Infektionsrisiko, weil sie etwa Maskenverweigerer kontrollieren und bei Einsätzen immer wieder mit Gegnern von Corona-Maßnahmen direkten Körperkontakt haben. Wie das Ministerium schreibt, wurde keine dieser Erkrankungen als Dienstunfall gewertet. Von dieser Einstufung hängen allerdings Pensionsansprüche der Beamten ab, deshalb fordert die GdP grundsätzlich eine solche Anerkennung. Auch der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, der die Anfrage gestellt hatte, verlangte Rechtssicherheit für im Dienst erkrankte Polizisten: "Wenn ein Beamter an Covid-19 erkrankt, muss er dem Dienstherrn bisher nachweisen, dass er sich im Dienst infiziert hat. Das dürfte nahezu unmöglich sein." Kuhle sagte weiter: "Außerdem sollten Bund und Länder die Testmöglichkeiten für die Polizei ausweiten, damit es nicht zu gegenseitigen Ansteckungen kommt." Angesichts der verschärften Corona-Auflagen fordert die GdP, Polizisten schneller als bisher geplant zu impfen. "Wir müssen bei Einsätzen vor Ort den Kopf hinhalten und brauchen dafür gesunde Einsatzkräfte", sagte der GdP-Vorsitzende für den Bereich Bundespolizei, Andreas Roßkopf, der NOZ. Polizisten stünden genauso wie Pflegekräfte in direktem Kontakt mit vielen Menschen: "Deshalb müssen wir mit dem Pflegepersonal gleichgestellt werden." Laut Priorisierungsliste der Regierung befinden sich Polizisten bei der Einstufung der Berufsgruppen in einer hinteren Kategorie bei der Impf-Reihenfolge (Stufe 3). "Das ist uns unverständlich", sagte Roßkopf.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI meldet 4732 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 65,8 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 4.732 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 01.03.2021 - 05:24) weiterlesen...

Thüringens CDU-Fraktionschef erwartet ausgewogenen Corona-Fahrplan Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt erwartet vom Bund-Länder-Treffen eine klare und verlässliche Perspektive für Bürger, Wirtschaft, Länder und Kommunen. (Politik, 01.03.2021 - 02:03) weiterlesen...

Dehoga unterstellt Politik Hinhaltetaktik Der Präsident des Gastgewerbeverbands Dehoga NRW, Bernd Niemeier, hat klare Öffnungsperspektiven für seine Branchen gefordert. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 02:03) weiterlesen...

Bundeswahlleiter lässt Impfungen für Wahlhelfer prüfen Bundeswahlleiter Georg Thiel lässt prüfen, ob Wahlhelfer womöglich bevorzugt gegen Corona geimpft werden könnten. (Politik, 01.03.2021 - 02:02) weiterlesen...

Dreyer gegen Freigabe von Astrazeneca für alle Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, den Astrazeneca-Impfstoff zunächst nur der ersten Prioritätsgruppe zur Verfügung zu stellen. (Politik, 01.03.2021 - 01:03) weiterlesen...

Scholz will Strategiewechsel bei Corona-Politik Angesichts der künftigen Schnelltest-Möglichkeiten hat sich Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) für einen Strategiewechsel in der deutschen Corona-Politik ausgesprochen. (Politik, 28.02.2021 - 22:59) weiterlesen...