Konflikte, Syrien

Aleppo - Auf Druck Russlands und der Türkei haben sich Syriens Regime und Rebellen auf einen Abzug der Oppositionsmilizen aus Aleppo geeinigt.

14.12.2016 - 09:58:05

Abzug von Rebellen aus Ost-Aleppo verzögert - Banges Warten. Doch der verzögert sich noch. Auch Zivilisten konnten noch nicht befreit werden. Hintergrund seien Unstimmigkeiten zwischen dem Regime und seinem Verbündeten Russland über die Einigung mit den Aufständischen, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Demnach ist Syriens Führung unzufrieden mit dem Abkommen, weil es ihm von Russland aufgezwungen worden sei.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Trotz Kritik aus Washington - Türkei hält an Operation gegen Kurden-Miliz in Syrien fest Istanbul - Trotz gegenteiliger Appelle der USA hält die Türkei an ihren Plänen für eine Offensive gegen die Kurden-Miliz YPG in der nordsyrischen Region Afrin fest. (Politik, 19.01.2018 - 16:04) weiterlesen...

Türkei verlegt Truppen an syrische Grenze - Damaskus droht. Syriens Führung drohte im Gegenzug mit dem Abschuss türkischer Jets, sollten diese syrisches Gebiet bombardieren. Vize-Außenminister Faisal al-Mikdad erklärte laut der staatlichen Nachrichtenagentur Sana, die türkische Luftwaffe solle einen Angriff nicht als «Spaziergang» betrachten. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte einen Militäreinsatz auf die Region Afrin angekündigt, die von der Kurdenmiliz YPG kontrolliert wird. Istanbul Nach der Ankündigung einer neuen Militäroperation gegen die Kurden im Nordwesten Syriens hat die Türkei weitere Truppen an die Grenze verlegt. (Politik, 18.01.2018 - 18:02) weiterlesen...

Insbesondere in Syrien - Russland und Türkei kritisieren US-Politik im Nahen Osten. Der türkische Präsident Erdogan spricht von einer «Terrorarmee» und sagt ihr den Kampf an. Berichten zufolge will Washington im Norden Syriens zusammen mit der Kurden-Miliz YPG eine Grenztruppe aufbauen. (Politik, 15.01.2018 - 16:42) weiterlesen...

Erdogan kündigt Armeeoperation gegen Kurden-Milizen an. Erdogan kündigte vor Anhängern seiner AKP an, «in den kommenden Tagen» werde die «Operation Schutzschild Euphrat» auf die von den Kurden-Milizen der YPG kontrollierte Region Afrin ausgedehnt. Besonders die USA rief Erdogan dazu auf, «die legitimen Anstrengungen der Türkei zu unterstützen». Die USA unterstützen die YPG und haben die Kurden-Milizen im Kampf gegen die Terrormiliz IS mit Waffen ausgerüstet. Istanbul - Die türkischen Streitkräfte stehen nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan unmittelbar vor einer Operation gegen die Kurden-Milizen in Nordsyrien. (Politik, 14.01.2018 - 16:48) weiterlesen...