Luftverkehr, Unfälle

Addis Abeba - Die Identifikation der sterblichen Ăśberreste der 157 Opfer des Flugzeugabsturzes in Ă„thiopien wird bis zu sechs Monate dauern.

16.03.2019 - 20:50:05

Äthiopien: Identifikation der Absturz-Opfer dauert Monate. Das erklärte Verkehrsministerin Dagmawit Moges vor Journalisten. Die Behörden hätten bereits DNA-Proben von den Angehörigen der Opfer eingesammelt. Auch 16 Experten der US-Luftsicherheitsbehörde NTSB werden bei der Identifikation der Opfer des Absturzes helfen. Am Sonntagabend soll in der äthiopischen Hauptstadt ein Trauergottesdienst für die Absturzopfer stattfinden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bericht: Auch FBI ermittelt wegen Boeing-Zulassung. Die Bundespolizei solle mit ihren beträchtlichen Ressourcen die bereits laufende Untersuchung des Verkehrsministeriums unterstützen, schreibt die «Seattle Times» unter Berufung auf Insider. Die Ermittlung werde vom Verkehrsministerium durchgeführt, aber von der strafrechtlichen Abteilung des Justizministeriums überwacht. Seattle - Das FBI hat sich laut einem Zeitungsbericht strafrechtlichen Ermittlungen im Zusammenhang mit der Zulassung von Boeings Unglücksflieger 737 Max angeschlossen. (Politik, 20.03.2019 - 22:50) weiterlesen...

Nach Crash in Äthiopien - USA prüfen Sicherheits-Zertifizierung für Boeing 737 Max. Nun gerät die Sicherheits-Zertifizierung ins Visier. Binnen weniger Monate sind zwei Boeing-Flugzeuge vom Typ 737 Max abgestürzt. (Politik, 20.03.2019 - 08:10) weiterlesen...

Notlandung einer Iran Air Maschine in Teheran. Die Fokker 100 Maschine habe bei der Landung am Mehrabad Flughafen die Räder nicht öffnen können, daher sei es zu einer Notlandung gekommen, sagte ein Iran-Air-Sprecher der Nachrichtenagenturen Fars. Dabei fing der Flieger auch kurz Feuer, das aber von der Feuerwehr umgehend gelöscht werden konnte. Alle 24 Passagiere am Bord wurden rechtzeitig gerettet und seien wohlauf, so der Sprecher weiter. Teheran ? Eine Maschine der iranischen Fluglinie Iran Air musste am Dienstagabend in Teheran notlanden. (Politik, 19.03.2019 - 22:52) weiterlesen...

US-Ministerium prüft Sicherheitszertifizierung für 737 Max. Washington - Die US-Regierung hat eine Überprüfung angeordnet, ob es bei der Sicherheits-Zertifizierung der neuen Boeing-737-Max-Flugzeuge im Jahr 2017 mit rechten Dingen zugegangen ist. Der Generalinspekteur des Ministeriums solle objektiv und im Detail die Fakten prüfen, wie es zu der Zertifizierung durch die Flugaufsichtsbehörde Federal Aviation Association (FAA) gekommen ist, wies Transportministerin Elaine Chao an. Am 10. März war eine Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba abgestürzt, 157 Menschen an Bord starben. US-Ministerium prüft Sicherheitszertifizierung für 737 Max (Politik, 19.03.2019 - 21:52) weiterlesen...

Blackbox-Daten ausgelesen - Äthiopien: Bei Absturz «Ähnlichkeiten» mit Lion-Air-Crash Addis Abeba - Die Auswertung der Flugschreiber der in Äthiopien verunglückten Boeing 737 Max 8 lässt nach Dafürhalten der äthiopischen Regierung auf «klare Ähnlichkeiten» mit dem Absturz einer baugleichen Maschine in Indonesien vor fünf Monaten schließen. (Politik, 18.03.2019 - 18:31) weiterlesen...

737-Max-Ermittlungen bringen Boeing weiter unter Druck. Ein Bericht über angebliche Ermittlungen der US-Regierung im Zusammenhang mit der Zulassung des Unglücksfliegers 737 Max ließ die Boeing-Aktie abermals deutlich sinken. Schlechte Nachrichten für Boeing lieferte auch die Luftsicherheitsbehörde BEA, die Ähnlichkeiten zwischen den Abstürzen in Äthiopien und Indonesien bestätigte. Insgesamt waren bei den beiden Abstürzen 346 Menschen ums Leben gekommen. New York - Der nach zwei Flugzeugabstürzen innerhalb eines halben Jahres in der Kritik stehende US-Luftfahrtriese Boeing gerät weiter unter Druck. (Politik, 18.03.2019 - 18:04) weiterlesen...