Prozesse, Kriminalität

Acht Monate ist es her, dass der Fall die Kleinstadt Köthen in Aufruhr versetzte: Ein 22-Jähriger stirbt nach einem nächtlichen Streit auf einem Spielplatz.

17.05.2019 - 09:42:06

Dessau-Roßlau - Urteil im Köthen-Prozess zu Tod von 22-Jährigem erwartet. Jetzt entscheidet ein Gericht, ob zwei junge Männer Schuld am Tod des herzkranken Kötheners sind.

Dessau-Roßlau - Im Prozess zum Tod eines 22-Jährigen bei einem nächtlichen Streit in Köthen wird heute in Dessau-Roßlau das Urteil erwartet.

Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob die 17 und 19 Jahre alten Männer für den Tod des jungen Kötheners verantwortlich sind. Der schwer herzkranke Mann war vorigen September bei einem Streit auf einem Spielplatz an einem Herzinfarkt gestorben. Seit Monaten stehen die jungen Afghanen wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor dem Landgericht Dessau-Roßlau.

Mit Blick auf Erkenntnisse im Prozess stufte die Staatsanwaltschaft den Vorwurf zuletzt nur noch als gefährliche Körperverletzung ein und forderte Jugendstrafen. Die Angeklagten hätten nicht mehr der schweren Herzerkrankung ihres Gegenübers und den schwerwiegenden Folgen rechnen können. Auch die Verteidigung argumentierte, der Tod des 22 Jahre alten Deutschen könne nicht den Angeklagten zugerechnet werden und forderte Freispruch von diesem Vorwurf.

Der Fall wurde bundesweit wahrgenommen. Auch weil der nächtliche Streit nur wenige Tage nach dem Tod eines 35-Jährigen bei einem Stadtfest in Chemnitz lag. Nicht wenige zogen die Parallele, dass in beiden Fällen die Toten deutscher Staatsangehörigkeit waren, die Verdächtigen aber nicht. In Köthen mobilisierte die rechte Szene noch am Tattag rund 2500 Menschen zu einem sogenannten Trauermarsch. Die Stimmung war aufgeheizt und aggressiv. Immer wieder gab es in den Folgewochen Demonstrationen rechtsgerichteter Gruppen und auch Gegendemos.

Seit Anfang Februar wird der Fall vor dem Landgericht verhandelt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Angeklagten den 22-Jährigen geschlagen und getreten haben. Sie hatten mitten in der Nacht auf einem Spielplatz mit einem Landsmann gestritten. Der 22-Jährige soll hinzugekommen sein, um zu schlichten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mordversuch mit Gift im Essen - zehneinhalb Jahre Haft. Das Landgericht München verurteilte die 74-Jährige außerdem wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft hatte ihr vorgeworfen, ihrem Ehemann Frostschutzmittel in den Kartoffelsalat gemischt zu haben. Nach Ansicht der Ermittler wollte sie an das Erbe ihres Mannes. Der heute 82-Jährige überlebte die Tat. München - In einem Prozess um vergiftetes Essen ist eine Frau zu zehneinhalb Jahren Haft wegen versuchten Mordes verurteilt worden. (Politik, 23.05.2019 - 11:02) weiterlesen...

Demonstrationen nach Urteil im Köthen-Prozess. Etwa 180 Teilnehmer einer rechtsgerichteten Spontandemonstration, darunter 70 bis 80 bekannte Rechtsextreme, gingen in Richtung des Tatorts, an dem im September ein 22-Jähriger zu Tode gekommen war. Das sagte Oberbürgermeister Bernd Hauschild. Für eine Gegendemonstration des Bündnisses «Dessau Nazifrei» versammelten sich zunächst rund 25 Menschen am Bahnhof der Stadt in Sachsen-Anhalt. Laut Polizei gab es keine Zwischenfälle. Köthen - Nach dem Urteil im Prozess um den Tod eines jungen Mannes sind in Köthen Rechte und Gegendemonstranten auf die Straße gegangen. (Politik, 19.05.2019 - 18:58) weiterlesen...

22-Jähriger stirbt nach Streit - Köthen-Prozess: Angeklagte schuldig gepsrochen. Ein 22-Jähriger stirbt nach einem nächtlichen Streit auf einem Spielplatz. Nun folgt das Urteil. Acht Monate ist es her, dass der Fall die Kleinstadt Köthen in Aufruhr versetzte. (Politik, 17.05.2019 - 13:45) weiterlesen...

Frau und Enkel totgefahren: Zweieinhalb Jahre Haft. Dafür wurde er zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt. Die Kammer des Amtsgerichts Rastatt befand ihn unter anderem der fahrlässigen Tötung für schuldig und verurteilte ihn zudem wegen Fahrerflucht und Trunkenheit am Steuer. Das Gericht ging mit dem Strafmaß zwei Monate über die Forderung der Anklagebehörde hinaus. Rastatt ? Ein 48-jähriger Autofahrer hat eine Frau und deren kleinen Enkelsohn auf dem Gehweg totgefahren und danach Fahrerflucht begangen. (Politik, 17.05.2019 - 12:54) weiterlesen...

Angeklagte schuldig gesprochen - Urteil im Köthen-Prozess löst Tumult im Gerichtssaal aus. Ein 22-Jähriger stirbt nach einem nächtlichen Streit auf einem Spielplatz. Nun folgt das Urteil. Acht Monate ist es her, dass der Fall die Kleinstadt Köthen in Aufruhr versetzte. (Politik, 17.05.2019 - 12:38) weiterlesen...

22-Jähriger stirbt nach Streit - Köthen-Prozess: Angeklagte schuldig gesprochen. Ein 22-Jähriger stirbt nach einem nächtlichen Streit auf einem Spielplatz. Nun folgt das Urteil. Acht Monate ist es her, dass der Fall die Kleinstadt Köthen in Aufruhr versetzte. (Politik, 17.05.2019 - 12:06) weiterlesen...