Terrorismus, Konflikte

Abuja ? Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Moschee im Nordosten Nigerias sind mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen.

21.11.2017 - 12:10:05

Teenager in Nigeria sprengt sich in die Luft: Mindestens 50 Tote. Der Attentäter sei ein Teenager gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Zahlreiche weitere Menschen seien bei dem Anschlag in der Stadt Mubi im Bundesstaat Adamawa während des Morgengebets verletzt worden. Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu dem Anschlag, aber das Attentat trug die Handschrift der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram. Die Gruppe zwingt immer wieder Minderjährige zu Selbstmordattentaten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nato bereitet neuen Irak-Einsatz vor. Die Verteidigungsminister der 29 Bündnisstaaten beschlossen in Brüssel, mit konkreten militärischen Planungen für eine neue Ausbildungsmission zu beginnen. Sowohl die irakische Regierung, als auch die US-geführte Anti-IS-Koalition hätten um ein stärkeres Engagement der Nato gebeten, erklärte Generalsekretär Jens Stoltenberg. Brüssel - Die Nato wird ihren Einsatz zur Unterstützung irakischer Sicherheitskräfte ausbauen, um ein Wiedererstarken der Terrormiliz IS zu verhindern. (Politik, 15.02.2018 - 12:02) weiterlesen...

UN-Bericht - 10.000 zivile Kriegsopfer in Afghanistan im Jahr 2017. Das geht aus dem Jahresbericht der Vereinten Nationen hervor. Kabul - In Afghanistan sind im Krieg gegen die radikalislamischen Taliban und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) das vierte Jahr in Folge mehr als 10.000 Zivilisten getötet oder verletzt worden. (Politik, 15.02.2018 - 08:22) weiterlesen...

Gabriel sagt dem Irak weitere Unterstützung Deutschlands zu. Mit dem Sieg über die Terrormiliz Islamischer Staat und dem Ende ihres «Kalifats» im Irak sei ein «wichtiges Etappenziel geschafft», sagte Gabriel in Berlin mit Blick auf ein Außenministertreffen der Anti-IS-Koalition und eine parallel dazu laufende Konferenz zum Wiederaufbau des Landes in Kuwait. Das Auswärtige Amt habe im vergangenen Jahr die Menschen im Irak mit insgesamt 290 Millionen Euro unterstützt. Berlin - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat dem Irak die weitere Unterstützung Deutschlands bei der Flüchtlingshilfe und der Stabilisierung des kriegszerstörten Landes zugesichert. (Politik, 13.02.2018 - 19:44) weiterlesen...

Miliz bleibt «ernste Gefahr» - US-Außenminister warnt vor Rückkehr des IS. Doch ihr Ende ist nicht besiegelt. Sie kann nur dann zerschlagen werden, wenn zerstörte Gebiete wieder aufgebaut werden. Militärisch ist die IS-Terrormiliz in Syrien und im Irak weitgehend besiegt. (Politik, 13.02.2018 - 15:14) weiterlesen...