Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Katastrophen, Unwetter

Abgedeckte Dächer, umgeworfene Autos, entwurzelte Bäume: Ein schweres Unwetter hinterlässt in Ostfriesland eine Schneise der Verwüstung.

17.08.2021 - 11:50:42

Unwetter in Ostfriesland - «Tornado-ähnlicher» Sturm beschädigt 50 Häuser. Der Wetterdienst prüft, ob es sich um einen Tornado handelte.

  • Heftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

    Etwa 50 H?user sind nach dem Sturm in Ostfriesland nicht mehr bewohnbar. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

  • Heftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

    Von diesem Wohnwagen lie? der Sturm nur ein?Wrack ?brig. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

  • Heftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

    Der Wind war so heftig, dass er B?ume umriss - ob es sich um einen Tornado handelte, pr?ft der Deutsche Wetterdienst. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

  • Heftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

    Rund 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um bei der Beseitigung der Sch?den zu helfen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Heftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpaHeftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpaHeftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpaHeftiger Sturm in Ostfriesland - Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Großheide - Nachdem ein heftiger Sturm in der ostfriesischen Gemeinde Großheide (Kreis Aurich) schwere Schäden angerichtet hat, sind am Dienstag die Aufräumarbeiten angelaufen.

Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung sei groß, sagte Gemeindebürgermeister Fredy Fischer. «Es haben sich sehr viele gemeldet, die helfen wollten.» Dachdecker und Baufirmen seien dabei, beschädigte Häuser zu reparieren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauhöfe rückten aus, um umgekippte Bäume zu beseitigen. Bereits in der Nacht zu Dienstag hatten rund 100 Feuerwehrleute begonnen, erste Sturmschäden zu beseitigen und Gebäude provisorisch zu sichern.

Der Sturm hatte Dächer abgedeckt, ganze Dachfirste weggerissen und Fahrzeuge umgeworfen. Auch einzelne Gas-, Wasser-, und Stromleitungen wurden durch umgestürzte Bäume beschädigt. Der heftige Sturm hatte die Gemeinde am Montagabend getroffen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr sprach von tornadoähnlichen Zuständen. Die Bestätigung des Deutschen Wetterdienstes, dass es tatsächlich ein Tornado war, steht noch aus.

Einige Häuser nicht zu reparieren

Laut der Gemeinde Großheide sind die Straßen in den betroffenen Ortsteilen Berumerfehn und Ostermoordorf wieder freigeräumt. Einige Wege bleiben für die Aufräumarbeiten aber noch gesperrt. Fischer appellierte an Schaulustige, nicht an die Einsatzorte zu kommen, um die Aufräumarbeiten nicht zu behindern.

Über das Ausmaß der Schäden gebe es noch keine Erkenntnisse, sagte der Bürgermeister. Nach Feuerwehr-Angaben wurden rund 50 Gebäude beschädigt. Einige Häuser seien nicht mehr reparabel, sagte Fischer. «Es ist katastrophal.»

© dpa-infocom, dpa:210817-99-866270/5

@ dpa.de