Unwetter, Verkehr

Abgedeckte Dächer, beschädigte Autos und umgeknickte Bäume: Der Wirbelsturm am Niederrhein hat eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.

17.05.2018 - 11:04:06

40 bis 50 Häuser abgedeckt - Tornado am Niederrhein: Aufräumen nach dem Unwetter. Jetzt gibt es viel zu für Dachdecker und Co.

  • Nach Wirbelsturm - Foto: Marius Becker

    Ein bei einem Wirbelsturm abgedecktes Hausdach im Ortsteil Boisheim. Ein Tornado hat im Raum Viersen gewütet. Foto: Marius Becker

  • Aufräumarbeiten - Foto: Marius Becker

    Der Tornado fegte über mehrere Ortschaften und deckte etwa 40 bis 50 Häuser ab. Foto: Marius Becker

  • Dachdecker - Foto: Marius Becker

    Ein Stadtsprecher sagte: «Da gibt es viel zu tun - vor allem für die Dachdecker.» Foto: Marius Becker

  • Umgekipper Wohnwagen - Foto: Marius Becker

    Das Unwetter hat sich nach ersten Polizeiangaben innerhalb von etwa 10 bis 15 Minuten abgespielt. Foto. Marius Becker Foto: Marius Becker

  • Verwüstung - Foto: Federico Gambarini

    Auch Bäume riss der Wirbelsturm um. Foto: Federico Gambarini

  • Im Einsatz - Foto: Federico Gambarini

    Einsatzkräfte der Feuerwehr und des THW stehen neben Häusern, die von einem Wirbelsturm beschädigt wurden. Foto: Federico Gambarini

Nach Wirbelsturm - Foto: Marius BeckerAufräumarbeiten - Foto: Marius BeckerDachdecker - Foto: Marius BeckerUmgekipper Wohnwagen - Foto: Marius BeckerVerwüstung - Foto: Federico GambariniIm Einsatz - Foto: Federico Gambarini

Viersen - Nach dem folgenschweren Wirbelsturm bei Viersen am Niederrhein mit zwei Verletzten und zahlreichen beschädigten Häusern sind die Aufräumarbeiten in vollem Gange.

Dachdecker rückten am Morgen in der besonders betroffenen Ortschaft Viersen-Boisheim an, um beschädigte Dächer zunächst provisorisch mit Folie abzudecken, wie eine dpa-Reporterin berichtete. Ein Stadtsprecher sagte: «Da gibt es viel zu tun - vor allem für die Dachdecker.» Keines der Häuser sei einsturzgefährdet, alle Menschen hätten zu Hause übernachten können.

Der Tornado, der am Mittwochabend über den Raum Viersen gefegt war, deckte nach Stadtangaben in Boisheim die Dächer von etwa 40 bis 50 Häusern ab, rund 150 Menschen sind von den Schäden betroffen. Andernorts wurden ein Autofahrer schwer und ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Gegen 18.00 Uhr sei der Wirbelsturm über die Ortschaften mehrere Ortschaften in der Region gezogen, schilderte die Kreisverwaltung auf ihrer Facebookseite. Das Unwetter hatte sich nach ersten Polizeiangaben innerhalb von etwa 10 bis 15 Minuten abgespielt.

Am Donnerstagmorgen räumten städtische Mitarbeiter in Boisheim die Straßen frei. «Wir gehen davon aus, dass die Aufräumarbeiten relativ schnell abgeschlossen sein werden», sagte der Stadtsprecher. Es handele sich nach ersten Erkenntnisse um oberflächliche Schäden. Die Schadenshöhe sei aber noch unklar.

Am Abend gesperrte Straßen und Schienen waren am Donnerstagmorgen weitestgehend wieder frei. Noch am späten Mittwochabend war die Bahnstrecke von Mönchengladbach ins niederländische Venlo wieder freigegeben worden, wie die Deutsche Bahn erklärte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kind stirbt im Oman durch Zyklon. Die Königliche Polizei des Landes teilte auf Twitter mit, das Drama habe sich im Süden des Landes in der Stadt Salalah in der Küstenprovinz Dhofar ereignet. Die Behörde für zivile Sicherheit teilte mit, es seien 19 durch Wassermassen eingeschlossene Menschen befreit worden. Der Zyklon «Mekunu» war am Freitag in Oman auf Land getroffen. Er erreichte eine Geschwindigkeit von 144 Stundenkilometer. Kairo - Im Oman ist ein zwölfjähriges Mädchen durch einen tropischen Wirbelsturm gegen eine Mauer geschleudert worden und dabei ums Leben gekommen. (Politik, 26.05.2018 - 04:28) weiterlesen...

Durch die Fluten. In der Grenzregion zu Tschechien kam es durch heftige Unwetter in der Nacht zu Überschwemmungen. Durch die Fluten: Dieser Linienbus lässt sich von einer überfluteten Straße nicht aufhalten. (Media, 25.05.2018 - 17:40) weiterlesen...

Waldbrandgefahr steigt weiter - Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad. Wo die Sonne brennt, steigt auch die Waldbrandgefahr. Deutschland ist am Wochenende zweigeteilt: Im Norden bleibt es meist sonnig, in großen Teilen des Landes kann es aber heftig krachen. (Politik, 25.05.2018 - 17:18) weiterlesen...

Mai-Sommer mit bis zu 31 Grad - Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad. Wo die Sonne brennt, steigt auch die Waldbrandgefahr. Deutschland ist am Wochenende zweigeteilt: Im Norden bleibt es meist sonnig, in großen Teilen des Landes kann es aber heftig krachen. (Politik, 25.05.2018 - 16:44) weiterlesen...

Mai-Sommer mit bis zu 31 Grad - Nach den Unwettern kommt der Hochsommer. Nicht nur die Bauern hoffen auf Niederschlag, auch die Waldbrandgefahr steigt mancherorts auf die Höchststufe - und nun kommt ein Wochenende wie im Hochsommer. Hier zu viel Regen, dort zu viel Sonne: Sachsen klagt nach Starkregen über Hochwasser, in anderen Teilen Deutschlands herrscht Trockenheit. (Politik, 25.05.2018 - 12:24) weiterlesen...

Land unter im Vogtland - Überflutungen in Sachsen - zu wenig Regen im Norden. Andernorts klagen Bauern über die Trockenheit und hoffen auf ein wenig Regen. Hier zu viel Regen, dort zu wenig: In Sachsen liefen nach starken Niederschlägen Keller voll, Straßen wurden gesperrt. (Politik, 25.05.2018 - 11:02) weiterlesen...