Arbeitsmarkt, Gesellschaft

73 Prozent der Berufstätigen, die über die Weihnachtsfeiertage und zwischen den Jahren Urlaub haben, sind trotzdem dienstlich erreichbar.

18.12.2017 - 12:01:56

Viele Berufstätige sind über die Feiertage erreichbar

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom. Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Zahl derjenigen, die auch während ihrer freien Tage für Vorgesetzte, Kollegen oder Kunden ansprechbar bleiben, gestiegen: Im vergangenen Jahr waren 65 Prozent zwischen den Jahren erreichbar.

Zwei Drittel der Berufstätigen (66 Prozent) sind telefonisch erreichbar. 65 Prozent können über Instant-Messaging-Dienste kontaktiert werden. Jeder Zweite (55 Prozent) gibt an, seine beruflichen E-Mails über die Feiertage zu lesen. Als Grund für die dienstliche Verfügbarkeit geben 62 Prozent der Befragten an, sie würden damit die Erwartungen ihrer Vorgesetzten erfüllen. Mehr als ein Drittel (38 Prozent) sagt, ihre Kollegen würden die Erreichbarkeit von ihnen erwarten, bei einem Viertel (25 Prozent) sind es die Kunden. Knapp jeder Vierte (23 Prozent) will auf eigenen Wunsch zwischen den Jahren trotz Urlaubs erreichbar bleiben. 27 Prozent sind während des Urlaubs zwischen den Jahren nicht für Kollegen, Vorgesetzte und Kunden erreichbar und schalten komplett von der Arbeit ab. Vor allem jüngere Arbeitnehmer gehen auf Empfangs- und Sendepause. Ein Drittel (33 Prozent) der 14- bis 29-Jährigen will sich in diesem Jahr zwischen Weihnachten und Silvester beruflich komplett ausklinken. Für die Umfrage wurden 1.010 Personen ab 14 Jahren, darunter 531 Berufstätige, befragt. Die Auswahl der Befragten sei "repräsentativ", teilte Bitkom Research mit.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Renten-Anteil an Deutschlands Wirtschaftskraft bleibt konstant Der Anteil der Renten-Ausgaben gemessen an der Wirtschaftskraft ist in Deutschland seit Beginn der Neunzigerjahre nahezu konstant. (Politik, 21.05.2018 - 05:01) weiterlesen...

Finanzminister will im Streit mit Deutscher Post hart bleiben Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will im Streit mit der Deutschen Post hart bleiben. (Politik, 20.05.2018 - 00:40) weiterlesen...

BA-Chef will strenge Regeln für Zuwanderung und Hartz-IV-Reform Detlef Scheele, der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, hat strenge Regeln für das geplante Zuwanderungsgesetz gefordert. (Politik, 20.05.2018 - 00:35) weiterlesen...

SPD-Vize Kohnen macht Druck bei Gesetz über Rückkehrrecht Nachdem das Bundeskanzleramt die Verabschiedung des Gesetzes zur Brückenteilzeit am Mittwoch im Kabinett gestoppt hat, erhöht die SPD den Druck auf die Union. (Politik, 20.05.2018 - 00:32) weiterlesen...

Bundesregierung will Renteninformationen auf einem Blatt Die Bundesregierung will die Renteninformationen für die Bürger deutlich übersichtlicher gestalten und die Bescheide von gesetzlicher und privater Vorsorge künftig auf einem Blatt bündeln. (Politik, 20.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

Gewerkschaften warnen vor schneller Erhöhung des Pflegebeitrags Nach den Arbeitgebern warnen jetzt auch die Gewerkschaften vor einer zu schnellen Erhöhung des Pflegebeitrags: "Bevor jetzt Beiträge angehoben werden, sollte als erstes eine Kostenschätzung sämtlicher Vorhaben in der Pflege, inklusive Pflegepersonal, auf den Tisch", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). (Politik, 19.05.2018 - 02:01) weiterlesen...