Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Internet, Gesellschaft

50 Prozent der Bundesbürger haben im vergangenen Jahr das Internet für den Kontakt mit Behörden und öffentlichen Einrichtungen genutzt.

12.07.2019 - 09:20:43

Umfrage: Jeder Zweite nutzt Internet für Behördenkontakte

Dieser Anteil hatte zehn Jahre zuvor bei 39 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand von Ergebnissen der Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in privaten Haushalten mit. 49 Prozent der Bundesbürger suchten nach Informationen auf den Webseiten oder Apps von Behörden und öffentlichen Einrichtungen.

Bei weiteren E-Government-Aktivitäten wie dem Herunterladen oder Ausdrucken von amtlichen Formularen (30 Prozent) sowie dem Zurücksenden ausgefüllter Formulare über das Internet (16 Prozent) war die Nutzung deutlich geringer, so das Statistikamt weiter. Als Hinderungsgründe für den Online-Versand von Formularen an die Behörden wurden in erster Linie Bedenken hinsichtlich des Schutzes und der Sicherheit persönlicher Daten genannt, aber auch schlicht das fehlende Angebot von Online-Formularen durch die Behörden. Befragt wurden Personen ab 10 Jahren. Die Fragestellung bezog sich auf die Nutzung von E-Government-Angeboten für private Zwecke in den letzten zwölf Monaten vor der Befragung, so das Bundesamt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Facebook: Libra soll nicht mit nationalen Währungen konkurrieren. Libra konkurriere nicht mit nationalen Währungen und werde gängiger Aufsicht zum Beispiel gegen Geldwäsche unterworfen sein, betonte der zuständige Facebook-Manager David Marcus bei einer Anhörung im US-Senat am Dienstag. Da die Libra Association, die das System verwalten soll, in Genf angesiedelt wird, solle sie von der Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma beaufsichtigt werden. Mit ihr seien erste vorbereitende Gespräche geführt worden, sagte Marcus. WASHINGTON - Facebook versucht, die massive Skepsis der Politik gegenüber seinem Projekt für die Digitalwährung Libra zu zerstreuen. (Wirtschaft, 16.07.2019 - 16:48) weiterlesen...

Trump will Vorwürfe zu angeblicher Google-Kooperation in China prüfen. Die Anschuldigungen stammten von Tech-Milliardär Peter Thiel, der bei einem Auftritt einen "Verrat" durch Google ins Gespräch brachte. Die Regierung werde die Vorwürfe prüfen, teilte Trump am Dienstag bei Twitter mit. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, Vorwürfen nachzugehen, wonach der US-Internetriese Google mit der chinesischen Regierung zusammenarbeite. (Boerse, 16.07.2019 - 16:34) weiterlesen...

Huawei-Handyverkäufe ziehen an - Vodafone bestätigt Antennenvertrag. "Es gab einen Rückschlag am Markt, der Kunde hat gezögert, aber der Markt hat sich wieder erholt", sagte der Vizechef von Huawei Deutschland, David Wang, am Dienstag in Düsseldorf mit Blick auf den Smartphone-Absatz in Europa und Deutschland. Die Verkäufe hätten in den vergangenen Wochen "wesentlich" angezogen. DÜSSELDORF - Nach einer Verkaufsdelle wegen US-Sanktionen ist der chinesische Technologiekonzern Huawei in Deutschland nach eigener Darstellung wieder auf Kurs. (Boerse, 16.07.2019 - 16:31) weiterlesen...

Hackerangriff in Bulgarien betrifft Millionen Menschen. "Es gibt tatsächlich einen nicht erlaubten Zugriff auf einen Server der NAP", sagte Innenminister Mladen Marinow am Dienstag im Fernsehsender bTV und bestätigte eine anonyme Nachricht von Hackern. SOFIA - Hacker haben in Bulgarien persönliche Daten von Millionen Menschen aus der Finanzbehörde NAP entwendet, die alle Steuern und Rentenabgaben verwaltet. (Boerse, 16.07.2019 - 14:35) weiterlesen...

Nach Entspannung im Handelskrieg: Huawei-Verkäufe ziehen wieder an. "Es gab einen Rückschlag am Markt, der Kunde hat gezögert, aber der Markt hat sich wieder erholt", sagte der Vizechef von Huawei Deutschland, David Wang, am Dienstag in Düsseldorf mit Blick auf Europa und Deutschland. Die Verkäufe hätten "wesentlich" angezogen. Im Mai hatten die USA die Firma auf eine schwarze Liste gesetzt und die Huawei-Geschäfte mit US-Firmen damit erschwert. Später lockerte Washington die Zügel etwas, wodurch die Versorgung der Handys durch Google mit neuen Android-Versionen vorerst gesichert sein könnte. DÜSSELDORF - Der wegen US-Sanktionen unter Druck geratene chinesische Technologiekonzern Huawei sieht sich wieder auf Kurs. (Wirtschaft, 16.07.2019 - 12:57) weiterlesen...

Hacker-Angriff in Bulgarien - Daten von Millionen Menschen betroffen. "Es gibt tatsächlich einen nicht erlaubten Zugriff auf einen Server der NAP", sagte Innenminister Mladen Marinow am Dienstag im Fernsehsender bTV und bestätigte eine anonyme Nachricht von Hackern. SOFIA - Hacker haben in Bulgarien persönliche Daten von Millionen Menschen aus der staatlichen Agentur NAP entwendet, die alle Steuern und Abgaben für Rentenbeiträge verwaltet. (Wirtschaft, 16.07.2019 - 10:59) weiterlesen...