Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, Finanzdienstleister

WDH / BVI: Neugeschäft der Fondsbranche zieht zu Jahresbeginn an

20.05.2021 - 15:30:32

WDH/BVI: Neugeschäft der Fondsbranche zieht zu Jahresbeginn an. (Im ersten Satz des dritten Absatzes muss es viertes Quartal heißen.)

FRANKFURT - Die deutsche Fondsbranche hat zu Jahresbeginn zugelegt. Das Neugeschäft mit Publikumsfonds und Spezialfonds wuchs im ersten Quartal. Insgesamt warben die Vermögensverwalter von Januar bis März netto rund 59,9 Milliarden Euro an neuem Kapital ein, teilte der Branchenverband BVI am Donnerstag in Frankfurt mit. Im vierten Quartal 2020 hatte die Branche noch 33,9 Milliarden Euro eingesammelt. Das erste Quartal 2021 ist der stärkste Jahresauftakt seit dem Jahr 2015.

Offene Spezialfonds verzeichneten im ersten Quartal Zuflüsse von 31,2 Milliarden Euro. Im Vorquartal hatten sie noch bei 31,7 Milliarden Euro gelegen. Spezialfonds werden für institutionelle Investoren wie Versicherer oder Versorgungswerke aufgelegt.

Die Nettozuflüsse bei den Publikumsfonds waren im vierten Quartal 2020 mit 29,4 Milliarden Euro ähnlich hoch. Diese Produktkategorie wird sowohl von Kleinanlegern als auch von Investmentprofis genutzt. Offene Fonds sind jederzeit handelbar.

Die Anleger fassten hier nach dem Einbruch in der Corona-Krise offenbar vor allen wieder Zutrauen in den Aktienmarkt. Bei den Unterkategorien der offenen Publikumsfonds gab es daher starke Zuflüsse vor allem bei Aktienfonds (plus 22,8 Milliarden Euro). Mischfonds flossen 5,9 Milliarden Euro zu. Mischfonds können etwa sowohl in Aktien als auch in festverzinslichen Anleihen investieren. Zuflüsse erzielten auch Immobilienfonds (plus 2,2 Milliarden Euro). Aus den als defensiv geltenden Geldmarkt- und Rentenfonds flossen hingegen jeweils 0,5 Milliarden Euro ab.

Aus Freien Mandaten gab es Abflüsse in Höhe von 2,4 Milliarden Euro. Bei freien Mandaten handelt es sich um Vermögensverwaltungs-Aufträge, die außerhalb von Investmentfonds betreut werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Gefährlich gute Stimmung. Hatte der deutsche Leitindex am Montag vergangener Woche noch ein Rekordhoch bei gut 15 800 Punkten erklommen, so fiel er am Freitag auf den niedrigsten Stand seit Monatsanfang. Mit dem sogenannten großen Verfall am Mittag gerieten die Kurse zunehmend unter Druck. Alle drei Monate verfallen zu diesem Termin Futures und Optionen auf den Dax. Investoren versuchen dann die Kurse in die für sie günstige Richtung zu bewegen. Dabei hatten diesmal offenbar die Bären die Oberhand über die Bullen. FRANKFURT - Droht der Dax womöglich ins Sommerloch zu fallen? Kurzfristig könnten sich die Aussichten für den deutschen Aktienmarkt eingetrübt haben. (Boerse, 21.06.2021 - 05:49) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: ITV zurück im FTSE 100 - EuroStoxx ohne Änderung. Ausscheiden müssen dafür die Anteilsscheine des Herstellers für industrielle Messtechnik Renishaw . Im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 , dem französischen Leitindex Cac 40 , dem Schweizer Börsenbarometer SMI sowie dem währungsgemischten Stoxx Europe 50 bleibt alles beim Alten. LONDON - In den britischen Index FTSE 100 wieder aufgenommen. (Boerse, 21.06.2021 - 05:49) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Auto1 ab sofort für Siltronic im MDax - Vantage Towers im SDax. Im Dax gibt es vorerst keine Änderungen, bevor der Leitindex im September dann von 30 auf 40 Werte aufgestockt wird. FRANKFURT - Von diesem Montag an gehört Auto1 zu finden. (Boerse, 21.06.2021 - 05:49) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Kalte Dusche für Anleger am Verfalltag. Am Tag des Verfalls von Optionen auf Indizes und Einzelaktien war für die Anleger kaum etwas zu holen. Belastet wurde die Stimmung von Kommentaren des Präsidenten der Fed von St. Louis, James Bullard, der sich für eine US-Zinserhöhung bereits im Jahr 2022 aussprach. Dies wäre viel früher als die am Mittwoch von der US-Notenbank in Aussicht gestellten zwei Anhebungen gegen Ende 2023. NEW YORK - Die Wall Street hat am Freitag eine schwache Woche klar im Minus beendet. (Boerse, 18.06.2021 - 22:28) weiterlesen...

US-Anleihen drehen ins Plus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,24 Prozent auf 132,34 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,45 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag nach leichten Eröffnungsverlusten ins Plus gedreht. (Sonstige, 18.06.2021 - 21:13) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend tiefer ins Wochenende. Eine sehr schwache internationale Anlegerstimmung belastete zum Wochenausklang. Nur der Aktienmarkt in Warschau konnte sich gegen die negative Tendenz stemmen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag überwiegend tiefer geschlossen. (Boerse, 18.06.2021 - 18:48) weiterlesen...