Terminbörsen, Anleihen

US-Anleihen geben weiter nach

06.01.2022 - 15:15:26

US-Anleihen geben weiter nach. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag an die jüngsten Verluste angeknüpft und sind weiter gesunken. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,15 Prozent auf 128,67 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 1,72 Prozent. Mit 1,75 Prozent erreichte die Rendite zeitweise den höchsten Stand seit dem 31. März 2021.

Jüngste Aussagen der US-Notenbank Fed haben die Zinsfantasien an den Finanzmärkten verstärkt, was den Renditen für US-Anleihen neuen Auftrieb verliehen hat. "Eine Zinserhöhung bereits im März rückt in den Marktfokus", hieß es in einer Analyse von Anleihe-Experten der Commerzbank.

Wie aus dem Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed hervorgeht, spricht die Wirtschafts- und Inflationsentwicklung für einen rascheren Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik. In dem am Vorabend veröffentlichten Protokoll heißt es, dass die Fed-Mitglieder die Inflationsentwicklung als höher und hartnäckiger einschätzen als bisher angenommen.

US-Konjunkturdaten sorgten hingegen nicht für Impulse am US-Rentenmarkt. In der vergangenen Woche war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitshilfe leicht gestiegen. Am Markt richtet sich der Fokus bereits zunehmend auf die Veröffentlichung des Arbeitsmarktberichts der US-Regierung für Dezember, der am Freitag erwartet wird. Auch ein unerwartet starker Anstieg des Defizits in der US-Handelsbilanz konnte die Kurse der Festverzinslichen nicht nennenswert bewegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse senkt Hannover Rück auf 'Neutral' - Ziel 185 Euro. Die Aktie des Rückversicherers habe im vergangenen Jahr den Gesamtmarkt und auch die Wettbewerberpapiere klar abgehängt, begründete Analyst Iain Pearce sein neues Anlagevotum in einer am Montag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Hannover Rück von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 177 auf 185 Euro angehoben. (Boerse, 24.01.2022 - 08:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax bleibt auf Talfahrt. Eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax ein Minus von 0,54 Prozent auf 15 519 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird ein ähnlicher Rückgang erwartet. FRANKFURT - Die jüngste Rutsch am deutschen Aktienmarkt dürfte sich am Montag fortsetzen. (Boerse, 24.01.2022 - 08:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt unter Druck FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 24.01.2022 - 07:33) weiterlesen...

DAX-FLASH: Rückschlag weitet sich aus. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,4 Prozent tiefer auf 15 546 Punkte. Nachdem er zu Jahresbeginn noch an seinem Rekord von 16 290 Punkten gekratzt hat, rückt nun die exponentielle 200-Tage-Linie bei 15 369 Punkten als Anlaufziel in den Fokus. Im Bereich dieses Barometers für den langfristigen Trend hatten sich im Oktober, November und Dezember nach Rückschlägen wieder Käufer gefunden. FRANKFURT - Der Rückschlag im Dax dürfte sich zu Wochenbeginn zunächst fortsetzen. (Boerse, 24.01.2022 - 07:00) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus. Die Stimmung hierzulande ist hochnervös, denn für den deutschen Leitindex Dax ist der bislang trotz allem noch positive längerfristige Trend gefährdet. Das Chartbild hat sich stark eingetrübt. FRANKFURT - Die Anleger fiebern in der neuen Börsenwoche auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) und Quartalsberichte großer US-Technologiekonzerne hin. (Boerse, 24.01.2022 - 05:49) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Raus aus Aktien - Netflix schockt Anleger. Der von den erwarteten Zinserhöhungen ausgehende Druck vor allem auf Tech-Aktien wurde am Freitag von Hiobsbotschaften des Streaming-Anbieters Netflix noch verstärkt. Der technologielastige Nasdaq 100 sackte um weitere 2,75 Prozent auf 14 438,40 Punkte auf den tiefsten Stand seit Anfang Oktober ab. Vom Rekordhoch im November hat der Index mittlerweile fast 14 Prozent eingebüßt. NEW YORK - Eine rabenschwarze Börsenwoche hat für die US-Aktienmärkte mit erneuten herben Verlusten geendet. (Boerse, 21.01.2022 - 22:26) weiterlesen...