Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Montag schwächer in die Handelswoche gestartet.

09.04.2018 - 15:03:24

US-Anleihen starten mit Kursverlusten. Die Aussicht auf Kursgewinne an den US-Aktienmärkten habe die Festverzinslichen belastet, hieß es von Marktbeobachtern. US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt im Handelsstreit mit China etwas versöhnlichere Töne angestimmt und damit die Sorge an den Finanzmärkten vor einer Eskalation der Lage etwas gedämpft.

Trump versicherte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, dass er und Chinas Staatspräsident Xi Jinping immer Freunde sein würden, "egal was im Handelskonflikt passiert". In der Vorwoche hatte die Sorge vor einem Handelskrieg den US-Anleihen noch zeitweise Auftrieb gegeben.

Im weiteren Handelsverlauf wird mit einem eher impulsarmen Handel am US-Rentenmarkt gerechnet. Es stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm.

Zweijährige Anleihen fielen um 1/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,28 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken 3/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,61 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 6/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,80 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 9/32 Punkte auf 99 10/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,03 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

State Street: Vor allem nordamerikanische Anleger scheuen das Risiko. Der Global Investor Confidence Index (ICI) sei von bereinigt 94,0 Punkte im August auf 88,3 Punkte zurückgegangen, teilte das US-Unternehmen am Mittwoch in Boston mit. Im Juli habe der Index bereinigt noch bei 101,7 Punkte gelegen. BOSTON - Die Risikobereitschaft der internationalen Anleger ist dem Investmenthaus State Street zufolge im September weiter gesunken. (Wirtschaft, 26.09.2018 - 16:01) weiterlesen...

Aktien New York: Bescheidene Gewinne vor US-Zinsentscheid. Vor dem im Handelsverlauf anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed wagten sich die Anleger aber nur vorsichtig aus der Deckung. NEW YORK - Die Wall Street hat am Mittwoch ihre jüngste Schwächephase erst einmal überwunden. (Boerse, 26.09.2018 - 15:51) weiterlesen...

US-Anleihen vor Fed-Zinsentscheidung wenig verändert. Im frühen Handel gab es am amerikanischen Rentenmarkt nur in den längeren Laufzeiten leichte Kursgewinne. Am Markt wird fest damit gerechnet, dass die Fed den Leitzins am Abend zum achten Mal im laufenden Zinszyklus anheben wird. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch vor einer Zinsentscheidung der US-Notenbank Federal Reserve nur wenig bewegt. (Sonstige, 26.09.2018 - 15:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax gibt nach - Zinspfad in den USA birgt Risiken. "An der tristen Vorstellung sollte sich bis zum Abend nichts ändern", prognostizierte Analyst Jens Klatt von JK Trading. Der Dax gab um 0,18 Prozent auf 12 352,92 Zähler ein wenig nach. FRANKFURT - Kurz vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank am Abend ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwochnachmittag in Lethargie verfallen. (Boerse, 26.09.2018 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow knapp im Plus erwartet. Mit einem geringfügig höheren Start würde der Dow Jones Industrial immerhin einen Teil seiner moderaten Vortagsverluste wieder aufholen. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex eine Stunde vor Handelsstart aber nur 0,10 Prozent höher auf 26 520 Punkte. Zum bisherigen Rekord von 26 769 Zählern würde er so nur wenig Boden gut machen. NEW YORK - An der Wall Street wird am Mittwoch vor dem nächsten Zinsentscheid der US-Notenbank Federal Reserve mit einem soliden Handelsauftakt gerechnet. (Boerse, 26.09.2018 - 14:53) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse schwächer - Umlaufrendite 0,35 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von 0,34 Prozent am Vortag auf 0,35 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Mittwoch im Kassahandel etwas nachgegeben. (Sonstige, 26.09.2018 - 13:52) weiterlesen...