Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Montag nahezu unbewegt in die neue Handelswoche gestartet.

23.08.2021 - 15:35:28

US-Anleihen: Kaum Bewegung zum Wochenauftakt. Am Markt war die Rede von fehlenden Impulsen. Die freundliche Tendenz an den internationalen Aktienmärkten konnte sichere Anlagen in den USA nicht unter Druck setzen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stagnierte zum Start auf 134,14 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen betrug 1,26 Prozent.

Im Lauf der Woche rückt in den USA die Geldpolitik in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die regionale Notenbank von Kansas veranstaltet ihr alljährliches Notenbankertreffen im amerikanischen Jackson Hole. Wegen der ungünstigeren Corona-Lage findet das Treffen im Internet statt.

Am Freitag will sich US-Notenbankchef Jerome Powell zu Wort melden. Es werden Hinweise erwartet, ob die Fed, wie von vielen prognostiziert, ihre extrem lockere Geldpolitik in diesem Jahr etwas zurückfahren könnte. Die Frage ist jedoch, wie konkret der zumeist eher zurückhaltend auftretende Powell werden wird. Seine Vorgänger haben die Konferenz häufig zur Kommunikation geldpolitischer Richtungswechsel genutzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Wenig Bewegung nach zuletzt gutem Lauf. Die wichtigsten Aktienindizes bewegten sich am Freitag nur wenig. NEW YORK - Anleger an der Wall Street haben nach der jüngsten Kurserholung erst einmal einen Gang zurückgeschaltet. (Boerse, 24.09.2021 - 17:05) weiterlesen...

US-Anleihen: Rendite steigt auf Zweimonatshoch. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,08 Prozent auf 132,27 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe stieg bis auf 1,44 Prozent. Das ist der höchste Stand seit gut zwei Monaten. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag ihre Kursverluste der vergangenen Tage ausgeweitet. (Sonstige, 24.09.2021 - 15:06) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Schwächer erwartet. Als belastend nannten Börsianer eine Mitteilung der chinesischen Zentralbank, die sich abermals kritisch zu den neuartigen Internetdevisen äußerte. Alle Transaktionen in Verbindung mit Kryptowährungen seien illegal, stellte die People's Bank of China fest. Für zusätzliche Belastung sorge weiter die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, hieß es. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte dürften am Freitag zur Eröffnung mit Kursverlusten aufwarten. (Boerse, 24.09.2021 - 15:03) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax: Nike und Evergrande verunsichern. Eine gekappte Umsatzprognose von Nike mit negativen Folgen für die deutschen Sportartikelhersteller und die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. Frankfurt/Main - Der Dax hat seine Vortagesgewinne wieder abgegeben. (Wirtschaft, 24.09.2021 - 14:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vor Bundestagswahl tiefer - Nike und Evergrande verunsichern. Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, das Ifo-Geschäftsklima, war zudem im September etwas stärker gefallen als von Analysten erwartet. Zusätzlich unter Druck setzen konnte dies den Dax aber nicht. FRANKFURT - Vor der Bundestagswahl hat der Dax mit negativen Folgen für die Kurse deutscher Sportartikelhersteller sowie die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 14:28) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse schwach - Umlaufrendite minus 0,32 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,37 Prozent am Vortag auf minus 0,32 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Freitag deutlich gefallen. (Sonstige, 24.09.2021 - 14:03) weiterlesen...