Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Montag mit Kursverlusten in die neue Handelswoche gegangen.

25.10.2021 - 15:15:27

US-Anleihen starten mit Verlusten. Händler nannten die überwiegend freundliche Aktienmarktstimmung als Belastungsgrund. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,13 Prozent bei 130,31 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Papiere betrug 1,66 Prozent.

In der vergangenen Woche war die zehnjährige Rendite mit 1,7 Prozent auf den höchsten Stand seit Mai gestiegen. Für Zinsauftrieb sorgen vor allem steigende Inflationserwartungen. Sie sind Folge stark steigender Energiepreise und erheblicher Verspannungen im internationalen Warenhandel. Die Preise vieler Vorprodukte und Rohstoffe steigen deshalb seit einigen Monaten kräftig. Dies wirft zunehmend die Frage nach einer geldpolitischen Reaktion großer Notenbanken auf.

Die US-Notenbank Fed befindet sich zwar auf dem Weg zu einer Verringerung ihrer monatlichen Wertpapierkäufe. Zinsanhebungen sind derzeit aber nicht abzusehen, obwohl Fed-Chef Jerome Powell unlängst die Handlungsbereitschaft der Notenbank im Fall größerer Inflationsrisiken betont hatte. Solche sieht die Federal Reserve derzeit aber nicht, sie betrachtet die erhöhten Teuerungsraten als übergangsweise Entwicklung.

Entscheidende Konjunkturdaten sind zum Wochenstart nicht zu erwarten. Vor der Fed-Zinssitzung in der kommenden Woche äußern sich zudem kaum noch Notenbanker.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Aktien New York: US-Börsen starten neuen Erholungsversuch (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 01.12.2021 - 16:47) weiterlesen...

EZB-Vize de Guindos: Anleihenkäufe bleiben weiter notwendig. "Ich bin zuversichtlich, dass diese Nettokäufe während des nächsten Jahres weitergehen. Was danach kommt, weiß ich nicht", sagte de Guindos der französischen Zeitung "Les Echos" in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. FRANKFURT - EZB-Vizepräsident Luis de Guindos erwartet, dass die Notenbank die Wirtschaft auch 2022 mit milliardenschweren Anleihenkäufen unterstützen wird. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 16:42) weiterlesen...

Aktien New York: US-Börsen starten neuen Erholungsversuch. Im Blick der Investoren stehen einerseits die deutlich gesunkenen Ölpreise und andererseits die gestiegene Aussicht auf früher und schneller steigende Leitzinsen. Beides werde derzeit gegeneinander abgewogen und zudem seien Schnäppchenjäger wieder unterwegs, hieß es von Marktexperten. Es sei zudem zu früh, um zu viel in die Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell hineinzulesen. NEW YORK - Nach dem Rückschlag am Dienstag haben die US-Börsen zur Wochenmitte einen weiteren Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 01.12.2021 - 16:41) weiterlesen...

US-Anleihen starten mit deutlichen Verlusten. Marktteilnehmer nannten die Erwartung einer rascheren geldpolitischen Straffung der US-Notenbank Fed als Grund. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,30 Prozent auf 130,50 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 1,48 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind zur Wochenmitte mit deutlichen Kursabschlägen in den Handel gestartet. (Sonstige, 01.12.2021 - 15:13) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Erneuter Erholungsversuch. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial knapp ein Prozent höher auf 34 825 Punkte und den Nasdaq 100 fast anderthalb Prozent im Plus bei 16 374 Punkten. NEW YORK - An den US-Börsen zeichnet sich zur Wochenmitte ein weiterer Erholungsversuch ab. (Boerse, 01.12.2021 - 14:57) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt: Dax zum Monatsauftakt deutlich erholt (Überflüssiges Wort im 1. Satz des 8. Absatzes entfernt) (Boerse, 01.12.2021 - 14:52) weiterlesen...