Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gegangen.

12.07.2021 - 15:11:27

US-Anleihen starten mit Gewinnen in die Woche. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,10 Prozent auf 133,52 Punkte. Zehnjährige Staatspapiere rentierten mit 1,34 Prozent. Die Rendite hat sich damit etwas von ihrem in der vergangenen Wochen markierten Fünfmonatstief bei 1,25 Prozent entfernt.

Auftrieb erhielten sichere Anlagen am Montag von der durchwachsenen Aktienmarktstimmung. Ansonsten fielen die Impulse zum Wochenstart gering aus. Es werden keine entscheidenden Konjunkturdaten erwartet. Allerdings äußern sich im Handelsverlauf einige hochrangige Notenbanker, darunter der einflussreiche Chef der regionalen Zentralbank von New York, John Williams.

Im Verlauf der Woche dürften am Dienstag Inflationsdaten Beachtung finden. Im Mai war die Teuerung auf ein 13-Jahreshoch von fünf Prozent gestiegen. Für Juni wird allenfalls mit einem leichten Rückgang der Rate gerechnet.

Die erhöhte Inflation geht zwar auch auf Preiseinbrüche während der ersten Corona-Welle vor gut einem Jahr zurück. Allerdings haben sich darüber hinaus die Preise vieler Vorprodukte und Rohstoffe aufgrund von Lieferengpässen und einer erholungsgetriebenen starken Nachfrage verteuert. Die US-Notenbank betrachtet die Entwicklung bislang als zeitweilig und will geldpolitisch nicht reagieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt DWS auf 'Overweight' - Ziel 43 Euro. Die Deutsche-Bank-Fondstochter habe stark abgeschnitten und eine weiter starke Kostendisziplin bewiesen, schrieb Analyst Gurjit Kambo in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für DWS nach Zahlen zum zweiten Quartal und einer Prognoseerhöhung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. (Boerse, 28.07.2021 - 09:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Vor geldpolitischen Signalen der Fed kaum verändert. Der EuroStoxx 50 trat auf der Stelle. Im Fokus stehen Quartalszahlen von Unternehmen sowie am Abend die US-Notenbank (Fed) mit ihren geldpolitischen Beschlüssen. FRANKFURT - Nach zwei schwächeren Tagen hat sich im Dax der mittelgroßen Werte legte um 0,25 Prozent auf 35 019,13 Punkte zu. (Boerse, 28.07.2021 - 09:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Deutsche Börse auf 'Buy' - Ziel 167 Euro. Der Börsenbetreiber habe weitgehend wie erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Martin Price in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der berichtete Gewinn je Aktie habe die Erwartungen leicht übertroffen, allerdings habe das Unternehmen dabei auch maßgeblich von Erträgen aus Kapitalbeteiligungen profitiert. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat die Einstufung für Deutsche Börse nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 167 Euro belassen. (Boerse, 28.07.2021 - 09:19) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Nemetschek auf 'Hold' - Ziel 65 Euro. Die Eckdaten des Softwareanbieters zum zweiten Quartal seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Gal Munda in einer am Mittwoch vorliegenden Schnelleinschätzung. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Nemetschek nach vorläufigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. (Boerse, 28.07.2021 - 09:03) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Überwiegend Verluste - Chinesische Märkte stabilisiert. Sie folgten damit der Schwäche der US-Börsen. Lediglich die chinesischen Finanzmärkte, die in den vergangenen Tagen deutlich verloren hatten, stabilisierten sich etwas. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die größeren asiatischen Börsen haben am Mittwoch mehrheitlich weiter nachgegeben. (Boerse, 28.07.2021 - 08:53) weiterlesen...

Deutsche Anleihen kaum verändert vor Fed-Beschlüssen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg am Morgen geringfügig um 0,01 Prozent auf 176,36 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen betrug minus 0,45 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Mittwoch vor der Veröffentlichung geldpolitischer Beschlüsse der US-Notenbank Fed kaum verändert. (Sonstige, 28.07.2021 - 08:50) weiterlesen...