Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen.

20.01.2021 - 15:02:33

US-Anleihen mit leichten Verlusten zum Start. Händler erklärten die schwächere Nachfrage nach als sicher empfundenen Wertpapieren vor allem mit der soliden Börsenstimmung. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,06 Prozent auf 136,87 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe betrug wenig verändert 1,1 Prozent.

An den Finanzmärkten richtet sich der Blick auf die Amtseinführung des neuen Präsidenten Joe Biden. Was für gewöhnlich ein vor allem zeremonieller Akt ist, ist infolge der Kapitolserstürmung zu einer Hochsicherheitsveranstaltung geworden. Nationalgardisten sollen Zwischenfälle verhindern. Der scheidende Präsident Donald Trump hat das Weiße Haus bereits verlassen. Er wird als einer der wenigen Präsidenten der Amtseinführung seines Nachfolgers nicht beiwohnen.

Konjunkturdaten werden zur Wochenmitte nur sehr wenige erwartet. Veröffentlicht wird mit dem NAHB-Indikator lediglich eine Kennzahl vom Immobilienmarkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Inflationsangst schickt Techwerte auf Talfahrt. Aber auch Standardwerte mussten kräftige Einbußen hinnehmen. Auslöser der scharfen Abwärtsbewegung war der rasante Renditeanstieg am Anleihemarkt. So kletterte der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen über 1,5 Prozent und damit auf das höchste Niveau seit Februar 2020. Höhere Zinsen lassen Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren in einem schlechteren Licht dastehen. NEW YORK - Die Angst vor Inflation hat am Donnerstag insbesondere die US-Technologieaktien in die Tiefe gerissen. (Boerse, 25.02.2021 - 22:52) weiterlesen...

US-Anleihen: Rendite steigt über 1,5 Prozent. Am Donnerstag kletterte der Zins für zehnjährige Staatsanleihen bis auf 1,55 Prozent. Das ist der höchste Stand seit rund einem Jahr. Die Kurse gerieten hingegen kräftig unter Druck: Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 1,33 Prozent auf 133,46 Punkte. NEW YORK - In den USA hat sich der rasante Zinsanstieg beschleunigt. (Sonstige, 25.02.2021 - 21:30) weiterlesen...

Aktien New York: Inflationssorgen belasten vor allem Techwerte schwer. Nach den Kursanstiegen zur Wochenmitte mussten nun vor allem die konjunktursensiblen Technologiewerte massive Einbußen hinnehmen. Grund dafür waren die weiter steigenden Renditen an den Anleihemärkten, was wiederum mit der Furcht vor anziehender Inflation zusammenhängt. So kletterte der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen über 1,5 Prozent und damit auf das höchste Niveau seit Februar 2020. NEW YORK - Die Wall Street ist am Donnerstag wieder deutlich abgesackt. (Boerse, 25.02.2021 - 20:17) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Finanzwerte steigen deutlich. Insbesondere Finanzwerte stützten die Aktienindizes der Region; Bankaktien profitierten von der Hoffnung auf nachhaltig höhere Zinsen. Nur in Polen ging der Leitindex Wig-20 mit Verlusten aus dem Handel. Er schloss um 0,07 Prozent tiefer bei 1936,47 Punkten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag überwiegend höher geschlossen. (Boerse, 25.02.2021 - 19:28) weiterlesen...

DOW-FLASH: Wall Street auf Talfahrt - Renditeanstieg verschreckt Anleger NEW YORK - Der US-Leitindex Dow Jones Industrial knickte gar um 3,1 Prozent ein. (Boerse, 25.02.2021 - 19:17) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichtes Minus - Steigende Anleiherenditen verunsichern. Die wichtigsten Indizes büßten im Tagesverlauf ihre moderate Gewinne ein und drehten leicht ins Minus. PARIS/LONDON - Die wieder deutlichen Kursverluste am US-Aktienmarkt haben am Donnerstag die europäischen Börsen etwas belastet. (Boerse, 25.02.2021 - 18:46) weiterlesen...