Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Freitag mit wenig Bewegung in den Handel gestartet.

12.10.2018 - 15:12:24

US-Anleihen kaum verändert. Nach zum Teil starken Kursgewinnen in den vergangenen Handelstagen sprachen Marktbeobachter von einem eher impulsarmen Wochenausklang am US-Anleihemarkt.

Zum Auftakt konnte die Veröffentlichung von Konjunkturdaten dem Handel keine neue Richtung geben. Im September waren die Preise von Gütern, die in die USA eingeführt werden, stärker als erwartet gestiegen. Im Jahresvergleich meldete das US-Handelsministerium einen Anstieg um 3,5 Prozent.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 99 25/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,85 Prozent. Fünfjährige Anleihen standen unverändert bei 99 12/32 Punkten. Sie rentierten mit 3,01 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere gaben um 1/32 Punkte auf 97 20/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,16 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 3/32 Punkte auf 93 25/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,33 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Erholung setzt sich zunächst fort. Allerdings hielten sich die Kursgewinne erneut in Grenzen. Die jüngsten Nachrichten im Zusammenhang mit dem US-chinesischen Handelskonflikt fielen bestenfalls durchwachsen aus. Die Charttechniker vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar blieben bei ihrer vorsichtigen Einschätzung der längerfristigen Kurschancen. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag zunächst an ihre jüngste Erholung angeknüpft. (Boerse, 13.12.2018 - 16:36) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax legt leicht zu - EZB beendet Wertpapierkäufe. Das beschloss der EZB-Rat am Donnerstag in Frankfurt. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt ließ die Nachricht jedoch kalt, der Dax drehte schon kurz vor der Mitteilung der EZB ins Plus und handelte zuletzt 0,16 Prozent höher bei 10 947 Punkten. FRANKFURT - Die Kuh ist vom Eis: Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt die Käufe neuer Anleihen zum Jahresende 2018 ein. (Boerse, 13.12.2018 - 14:56) weiterlesen...

US-Anleihen wenig verändert. Besser als erwartet ausgefallene Daten vom US-Arbeitsmarkt konnten die Kurse nicht belasten. In der vergangenen Woche waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich stärker als erwartet gesunken. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Donnerstag im frühen Handel nur wenig bewegt. (Sonstige, 13.12.2018 - 14:56) weiterlesen...

ANALYSE: 2019 wird kein Schreckensjahr, aber nicht einfach - Lombard Odier. Rezessionssorgen machen die Runde und Ängste vor einem Ende des fast zehn Jahre alten Bullenmarktes werden wach. Die Experten der Schweizer Privatbank Lombard Odier malen die Lage weniger dramatisch, ohne die dunklen Wolken am Horizont auszublenden. FRANKFURT - Die jüngsten Verluste an den Aktienmärkten werfen einen dunklen Schatten auf das kommende Jahr. (Boerse, 13.12.2018 - 14:54) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Erholung geht vorerst weiter. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart um 0,23 Prozent höher bei 24 584 Punkten. NEW YORK - Nach ihrer jüngsten Erholung dürfte die Wall Street am Donnerstag mit gebremstem Schwung weiter zulegen. (Boerse, 13.12.2018 - 14:44) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank erwartet Anfang 2019 Erholung europäischer Aktien. Die Stimmung der Industrie dürfte sich aufhellen und Risiken wie der Handelskrieg, Italiens Haushaltspläne und der Brexit begännen nachzulassen, schrieben die Aktienmarktstrategen um Sebastian Raedler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Vor diesem Hintergrund erschienen die Risiken des globalen Wirtschaftswachstums über Gebühr in die Aktienkurse eingepreist. LONDON - Die europäischen Aktienmärkte haben nach Ansicht der Deutschen Bank im ersten Quartal 2019 deutliches Erholungspotenzial. (Boerse, 13.12.2018 - 14:17) weiterlesen...