Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach einem verhaltenen Start stärker unter Druck geraten.

14.01.2021 - 21:35:29

US-Anleihen leiden unter Aussicht auf Billionen-Konjunkturprogramm. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,15 Prozent auf 136,607 Punkte nach. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe betrug 1,13 Prozent.

Als Belastung für die als sicher geltenden, festverzinslichen Wertpapier erwies sich die Aussicht auf ein billionenschweres neues Corona-Hilfspaket des gewählten US-Präsidenten Joe Biden im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Virus-Krise. Die damit neu angefachten Wachstumshoffnungen treiben die Renditen nach oben und belasten entsprechend die Anleihekurse.

Schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt, der unter der hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen leidet, halfen den Treasuries nur wenig. In der vergangenen Woche stieg die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich stärker als erwartet auf den höchsten Stand seit August vergangenen Jahres.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Inflationssorgen setzen Aktienanlegern zu. Der Dax dürfte in Richtung 13 700 Punkte absacken. In den USA schloss die Börse bereits sehr schwach und am Morgen folgten die asiatischen Börsen mit kräftigten Verluste. FRANKFURT - Steigende Renditen am US-Anleihemarkt dürften am Freitag auch den Aktien-Anlegern hierzulande zu schaffen machen. (Boerse, 26.02.2021 - 08:21) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Im Plus erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.02.2021 - 07:32) weiterlesen...

DAX-FLASH: Furcht vor Renditeanstieg macht Aktien-Anlegern zu schaffen. Nach Vortags sehr schwachen US-Börsen und ebenso kräftigen Verlusten in Asien wird hierzulande auch der Dax am Freitag deutlich tiefer erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start mit einem Abschlag von 1,35 Prozent auf 13 692 Punkte. FRANKFURT - Die steigenden Renditen am US-Anleihenmarkt aus Furcht vor Inflation bereiten den Aktien-Anlegern weltweit immer größere Sorgen. (Boerse, 26.02.2021 - 07:03) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Inflationsangst schickt Techwerte auf Talfahrt. Aber auch Standardwerte mussten kräftige Einbußen hinnehmen. Auslöser der scharfen Abwärtsbewegung war der rasante Renditeanstieg am Anleihemarkt. So kletterte der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen über 1,5 Prozent und damit auf das höchste Niveau seit Februar 2020. Höhere Zinsen lassen Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren in einem schlechteren Licht dastehen. NEW YORK - Die Angst vor Inflation hat am Donnerstag insbesondere die US-Technologieaktien in die Tiefe gerissen. (Boerse, 25.02.2021 - 22:52) weiterlesen...

US-Anleihen: Rendite steigt über 1,5 Prozent. Am Donnerstag kletterte der Zins für zehnjährige Staatsanleihen bis auf 1,55 Prozent. Das ist der höchste Stand seit rund einem Jahr. Die Kurse gerieten hingegen kräftig unter Druck: Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 1,33 Prozent auf 133,46 Punkte. NEW YORK - In den USA hat sich der rasante Zinsanstieg beschleunigt. (Sonstige, 25.02.2021 - 21:30) weiterlesen...

Aktien New York: Inflationssorgen belasten vor allem Techwerte schwer. Nach den Kursanstiegen zur Wochenmitte mussten nun vor allem die konjunktursensiblen Technologiewerte massive Einbußen hinnehmen. Grund dafür waren die weiter steigenden Renditen an den Anleihemärkten, was wiederum mit der Furcht vor anziehender Inflation zusammenhängt. So kletterte der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen über 1,5 Prozent und damit auf das höchste Niveau seit Februar 2020. NEW YORK - Die Wall Street ist am Donnerstag wieder deutlich abgesackt. (Boerse, 25.02.2021 - 20:17) weiterlesen...