Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet.

12.07.2018 - 15:21:24

US-Anleihen verlieren etwas im frühen Handel. Zuletzt hätten sich die Sorgen vor einer weiteren Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China etwas abgeschwächt, erklärten Marktbeobachter den Verkaufsdruck am US-Rentenmarkt.

Außerdem seien die Märkte durch jüngste Äußerungen von US-Präsident Donald Trump beruhigt worden, hieß es. Er hatte der Nato Bündnistreue zugesichert, nachdem es zuvor zeitweise nach einer Zerreißprobe innerhalb des westlichen Militärbündnisses ausgesehen hatte.

Die zum Handelsauftakt veröffentlichten Preisdaten aus den USA sorgten kaum für Impulse. Im Juni war die Inflation auf 2,9 Prozent und damit auf den höchsten Wert seit mehr als sechs Jahren gestiegen. Die Inflation liegt damit merklich über der Zielmarke der US-Notenbank Fed, die eine Rate von zwei Prozent anstrebt. Experten erwarten weitere graduelle Leitzinserhöhungen durch die Fed. Auch ein unerwartet starker Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe konnte die Kurse der Festverzinslichen nicht nennenswert belasten.

Zweijährige Staatsanleihen fielen um 1/32 Punkte auf 99 26/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,59 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 1/32 Punkt auf 99 11/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,76 Prozent. Zehnjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 100 4/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,86 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben ebenfalls um 2/32 Punkte auf 103 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,96 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Mühseliger Wochenbeginn - Ölpreis bremst. Der Dow Jones Industrial bewegte sich am Montag den ganzen Tag über in einer engen Spanne um die Marke von 25 000 Punkten. Am Ende rettete der Dow zwar ein kleines Plus von 0,18 Prozent auf 25 064,36 Punkte ins Ziel. Der schwache Ölpreis drückte jedoch auf die Notierungen in der Energiebranche und verhinderte somit größere Kursgewinne. NEW YORK - Zum Start der neuen Börsenwoche sind die Aktienkurse an der Wall Street kaum von der Stelle gekommen. (Boerse, 16.07.2018 - 22:28) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 16.07.2018 Goldman Sachs attestiert Deutsche-Bank-Zahlen 'niedrige Qualität' (Boerse, 16.07.2018 - 21:32) weiterlesen...

US-Anleihen: Kursverluste weiten sich aus. Vor allem Papiere mit langen Laufzeiten gaben im Handelsverlauf stärker nach. Anleger zeigten sich insgesamt risikofreudiger und mieden die als sicher geltenden Staatsanleihen. Für ein wenig Entspannung sorgte das Treffen von US-Präsident Donald Trump und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in der finnischen Hauptstadt Helsinki. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Montag die Kursverluste ausgeweitet. (Sonstige, 16.07.2018 - 21:03) weiterlesen...

Böse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 16.07.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 16.07.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 16.07.2018 - 20:48) weiterlesen...

Aktien New York: Dow tritt auf der Stelle - Schwacher Ölpreis bremst. Der Dow Jones Industrial lag am Montag zwar mit 0,06 Prozent auf 25 033,59 Punkte leicht im Plus. Der schwache Ölpreis drückte jedoch auf die Notierungen in der Energiebranche und bremste somit die Leitindizes. NEW YORK - Zum Start der neuen Börsenwoche sind die Aktienkurse an der Wall Street kaum von der Stelle gekommen. (Boerse, 16.07.2018 - 20:01) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Fallender Ölpreis sorgt für Verluste. Lediglich die Börse in Budapest konnte sich am Montag dem Abwärtstrend entziehen. Beobachter sprachen von einem impulsarmen internationalen Börsenumfeld - mit Ausnahme stark fallender Öl- und Metallpreise. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Mit Kursverlusten sind die großen osteuropäischen Aktienmärkte in die neue Woche gestartet. (Boerse, 16.07.2018 - 19:32) weiterlesen...