Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Dienstag etwas fester in den Handel gestartet.

23.02.2021 - 15:04:30

US-Anleihen vor Powell-Auftritt etwas fester. Im Mittelpunkt stehen Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,04 Prozent auf 135,38 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe fiel auf 1,36 Prozent. Sie liegt damit nur wenig tiefer als der am Vortag erreichte einjährige Höchststand von 1,39 Prozent.

Im Blickpunkt von Analysten und Anlegern steht am Dienstag die amerikanische Geldpolitik. Notenbankchef Powell tritt im Rahmen seiner halbjährlichen Anhörung vor einem Senatsausschuss auf. An den Märkten werden Äußerungen zu dem Anstieg der Kapitalmarktzinsen in den vergangenen Wochen erwartet. Am Montag hatte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, einen Warnschuss an die Märkte gesendet. Man habe die langfristigen Zinsen im Blick, sagte Lagarde.

Hintergrund des Zinsanstiegs sind steigende Inflationserwartungen. Dazu tragen nicht nur der zügige Fortgang der US-Impfkampagne sowie rückläufige Corona-Neuinfektionen bei. Auch das anvisierte Konjunkturpaket der US-Regierung in Billionenhöhe lässt die Wachstums- und Inflationserwartungen steigen. Bisher haben sich Notenbanker aus den Reihen der Fed relativ entspannt zu der Entwicklung geäußert.

An Konjunkturdaten stehen Zahlen vom Immobilienmarkt und zum Verbrauchervertrauen an. Deren Marktrelevanz dürfte aber vermutlich geringer sein als der Auftritt Powells.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow sackt weiter ab - Tech-Werte erholen sich. Die Inflationsängste blieben das bestimmende Thema, auch wenn sich die Lage am Anleihemarkt vorerst beruhigt hat. Dort hatte am Donnerstag ein starker Renditeanstieg für Turbulenzen an den Kapitalmärkten gesorgt. NEW YORK - An der Wall Street hat der Dow Jones Industrial am Freitag seine jüngsten Verluste ausgeweitet. (Boerse, 26.02.2021 - 22:46) weiterlesen...

Aktien New York: Dow bliebt unter Druck - Tech-Werte erholen sich etwas. Die Inflationsängste blieben das bestimmende Thema, auch wenn am Anleihemarkt der Renditeanstieg vorerst ins Stocken gekommen ist. NEW YORK - An der Wall Street hat der Dow Jones Industrial am Freitag weiter nachgegeben. (Boerse, 26.02.2021 - 20:01) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Teils deutliche Verluste - Inflationssorgen belasteten. Marktbeobachter verwiesen auf eine schwache internationale Anlegerstimmung zum Wochenausklang. Die wachsenden Inflationssorgen belasteten international. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag teils deutlich tiefer geschlossen. (Boerse, 26.02.2021 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Leitindex beendet Gewinnserie. Der heimische Leitindex ATX schloss um 1,96 Prozent tiefer auf 3011,57 Einheiten und beendete damit zwar die fünf Tage dauernde Gewinnserie, konnte sich aber weiterhin über der psychologisch wichtigen Marke von 3000 Punkten halten. Beim breiter gefassten ATX Prime ging es um 1,92 Prozent auf 1528,32 Zähler nach unten. WIEN - Die Wiener Börse ist am Freitag mit klaren Kursverlusten aus dem Handel gegangen. (Boerse, 26.02.2021 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen im Abwärtssog - Inflationsängste dominieren. Der weiterhin starke Anstieg der Renditen am US-Anleihemarkt schürt bei den Börsianern Inflationsängste. Dies hatte am Vorabend bereits die Wall Street belastet, und auch in Asien war es in der Folge deutlich abwärts gegangen. PARIS/LONDON - Europas Aktien sind am Freitag in den Sog schwacher Überseebörsen geraten. (Boerse, 26.02.2021 - 18:06) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Deutliche Kursgewinne- Renditeanstieg unterbrochen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum Nachmittag um 0,66 Prozent auf 173,46 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,25 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag einen Teil ihrer deutlichen Verluste der vergangenen Tage aufgeholt. (Sonstige, 26.02.2021 - 18:04) weiterlesen...