Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Freitag nur wenig verändert.

07.12.2018 - 15:43:24

US-Anleihen wenig verändert. Ein unerwartet schwacher Anstieg der Beschäftigung in den USA sorgte zum Handelsauftakt nur zeitweise für Kursausschläge. Im November waren 155 000 neue Stellen entstanden. Analysten hatten im Mittel mit 198 000 neuen Jobs gerechnet. Die Arbeitslosenquote verharrte wie erwartet auf 3,7 Prozent.

Im weiteren Handelsverlauf könnten noch Daten zur Konsumlaune in den USA für neue Impulse am US-Rentenmarkt sorgen.

Zweijährige Papiere verharrten auf 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,76 Prozent. Fünfjährige Anleihen standen unverändert bei 100 18/32 Punkten. Ihre Rendite betrug 2,75 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen verharrten auf 101 31/32 Punkten und rentierten mit 2,89 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren sanken hingegen um 7/32 Punkte auf 103 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,18 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Woche endet mit heftigen Verlusten. Ebenfalls für Druck auf die Kurse sorgten einige negative Unternehmensnachrichten. Der Dow Jones Industrial weitete seine Verluste im Handelsverlauf zusehends aus und schloss 2,02 Prozent im Minus bei 24 100,51 Punkten. Damit folgte der US-Leitindex der schwachen Börsentendenz in Asien und Europa. NEW YORK - Sorgen um die Weltwirtschaft haben am Freitag auch der Wall Street schwer zugesetzt. (Boerse, 14.12.2018 - 22:26) weiterlesen...

US-Anleihen finden wieder Weg nach oben. Besonders stark stiegen Anleihen mit einer sehr langen Laufzeit. Experten verwiesen auf enttäuschende chinesische und europäische Konjunkturdaten. Dagegen musste der Aktienmarkt an der Wall Street trotz besser als erwartet ausgefallener US-Wirtschaftskennziffern heftige Kursverluste hinnehmen. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben nach einer mehrtägigen Schwächephase am Freitag wieder den Weg nach oben gefunden. (Sonstige, 14.12.2018 - 21:38) weiterlesen...

Boerse - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 14.12.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 14.12.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 14.12.2018 - 20:44) weiterlesen...

Aktien New York: Heftige Verluste - Konjunktursorgen und negative Firmennews. Für Druck auf die Kurse sorgten auch einige negative Unternehmensnachrichten. Der Dow Jones Industrial weitete seine Verluste im Handelsverlauf aus und büßte zuletzt 1,97 Prozent auf 24 111,93 Punkte ein. Damit folgte der US-Leitindex der schwachen Börsentendenz in Asien und Europa. NEW YORK - Sorgen um die Weltwirtschaft haben am Freitag auch der Wall Street zugesetzt. (Boerse, 14.12.2018 - 20:18) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in schwachem Umfeld - Nur Budapest fester. Sorgen vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft nach schwachen Konjunkturdaten aus China und der Eurozone drückten international etwas auf die Stimmung. Einzig der ungarische Aktienmarkt stemmte sich mit einem moderaten Plus gegen den Trend. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Freitag der weltweit schlechten Börsenstimmung nicht entziehen können. (Boerse, 14.12.2018 - 19:31) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Sorgen um Weltwirtschaft beenden Erholung. Schwache Konjunkturdaten aus China und Europa hätten die Anleger daran erinnert, dass Wachstum derzeit schwer zu finden sei, schrieb Stephen Innes vom Broker Oanda. Dazu blieben die Aussichten für 2019 schwach. Der deutliche Kursrückgang an der Wall Street trotz besser als erwarteter US-Wirtschaftsdaten verstärkte den Gegenwind für die hiesigen Märkte. Zuvor hatten bereits die Börsen in Asien mit heftigen Kursabschlägen geschlossen. PARIS/LONDON - Die zunehmenden Sorgen um die Weltwirtschaft haben am Freitag eine weitere Erholung der europäischen Aktienmärkte verhindert. (Boerse, 14.12.2018 - 18:53) weiterlesen...