Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Montag ihre anfänglich deutlichen Kursverluste im Handelsverlauf noch ausgebaut.

22.11.2021 - 21:12:32

US-Anleihen weiten deutliche Verluste aus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zuletzt um 0,63 Prozent auf 130,05 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 1,63 Prozent.

Beobachter begründeten die Kursverluste zum einen mit geldpolitischen Signalen aus der US-Notenbank Fed. Mit Fed-Vizechef Richard Clarida und Fed-Direktor Christopher Waller haben unlängst zwei Notenbanker die Möglichkeit einer rascheren Normalisierung der Geldpolitik zur Sprache gebracht. Hintergrund ist die rasant steigende Inflation bei zugleich solider Wirtschaftsentwicklung.

In diesem Zusammenhang stand auch seit längerem die Cheffrage der Notenbank im Fokus. Wie das Weiße Haus am Montag mitteilte, soll der jetzige Fed-Chef Jerome Powell, dessen Mandat im Februar ausläuft, weiter an der Spitze der Notenbank stehen. Seine Konkurrentin auf den Chefposten, die aktuelle Fed-Direktorin Lael Brainard, soll Fed-Vizechefin werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Dow stellt Nasdaq weiter in den Schatten. Der Dow Jones Industrial stieg im frühen Handel um 1,43 Prozent auf 35 075,71 Punkte und schlug sich damit erneut deutlich besser als die Technologiewerte, die am vergangenen Freitag schon kräftig Federn lassen mussten. NEW YORK - An den US-Börsen favorisieren die Anleger am Montag weiter klassische Industriewerte. (Boerse, 06.12.2021 - 16:10) weiterlesen...

US-Anleihen: Kurse geben zu Handelsbeginn nach. Die freundlich erwartete Eröffnung an den Aktienmärkten lastete auf den Festverzinslichen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,21 Prozent auf 131,72 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere betrug 1,39 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag zu Handelsbeginn nachgegeben. (Sonstige, 06.12.2021 - 15:25) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow besser als Nasdaq erwartet - Anleger schichten um. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine halbe Stunde vor dem Start 0,67 im Plus auf 34 810 Punkte, den Nasdaq 100 hingegen 0,08 Prozent tiefer auf 15 700 Punkte. Bereits am Freitag hatte sich der Leitindex mit einem knappen Kursverlust deutlich besser gehalten als der schwache technologielastige Auswahlindex. NEW YORK - An den US-Börsen zeichnet sich am Montag ein uneinheitlicher Handelsauftakt ab. (Boerse, 06.12.2021 - 15:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Omikron diesmal eher Hoffnungsschimmer. Überbewerten wollten sie die Anleger aber nicht, denn die Datenlage zu Omikron ist nach wie vor dünn. Nachdem der Dax seine Gewinne zwischenzeitlich abgegeben hatte, stand er am Nachmittag mit 15 259,74 Punkten wieder 0,59 Prozent höher. Seit dem Auftauchen von Omikron präsentiert sich der deutsche Leitindex schwankungsanfällig in einer Spanne zwischen rund 15 000 und 15 500 Punkten. FRANKFURT - Hoffnungsvollere Nachrichten zur Corona-Variante Omikron haben am Montag den deutschen Aktienmarkt gestützt. (Boerse, 06.12.2021 - 14:23) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse kaum verändert - Umlaufrendite minus 0,46 Prozent. Die Umlaufrendite verharrte auf minus 0,46 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben sich am Montag unter dem Strich kaum verändert. (Sonstige, 06.12.2021 - 13:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser belässt Ströer auf 'Buy' - Ziel 95 Euro. Der Verkauf von Asambeauty rücke näher, und der Werbekonzern sollte hiermit einen schönen Gewinn erzielen, schrieb Analyst Frederik Jarchow in einer am Montag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Ströer auf "Buy" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. (Boerse, 06.12.2021 - 13:20) weiterlesen...