Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach einem schwachen Start zugelegt.

01.12.2021 - 21:19:26

US-Anleihen legen wegen Omikron-Sorgen nach anfangs deutlichen Verlusten zu. Die Erwartung einer rascheren geldpolitischen Straffung der US-Notenbank Fed trat in den Hintergrund. Dafür machten sich wieder zunehmend Sorgen über die neue Coronavirus-Variante Omikron breit. So machten Nachrichten die Runde, dass sich die bestätigten Covid-19-Fälle in Südafrika seit Dienstag nahezu verdoppelt haben und außerdem nun auch in den USA ein erster Omikron-Fall aufgetaucht ist. Auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien ist diese Virusvariante in ersten Fällen inzwischen nachgewiesen worden. Das Sorge für zunehmende Risikoscheu an den Aktienmärkte und trieb Anleger in so genannte "sichere Häfen" wie etwa Anleihen.

Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte im späten Handel um 0,07 Prozent auf 131,91 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 1,43 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen uneinheitlich - Moskau erneut schwach. Vor allem der Moskauer Markt blieb in seinem jüngsten Abwärtssog, aber auch in Warschau hielt die Schwäche vom Freitag noch an. In Prag und Budapest hingegen folgten die Indizes zu Wochenauftakt der positiveren internationalen Anlegerstimmung. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Montag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 17.01.2022 - 19:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Aufholbewegung mit Rückenwind aus Asien. Der EuroStoxx 50 stieg am Montag um 0,70 Prozent auf 4302,14 Punkte, nachdem er am Freitag um etwa ein Prozent gefallen war. Angesichts eines Feiertags in den USA war es ein Tag geprägt von relativ dünnen Börsenumsätzen. Es fehlten die frischen Impulse aus New York. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben ihre Verluste vom vergangenen Freitag mit einem positiven Start in die neue Woche fast wieder abgeschüttelt. (Boerse, 17.01.2022 - 18:18) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben weiter nach. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future knüpfte an seine deutlichen Verluste vom Freitag an und fiel bis zum späten Montagnachmittag um 0,12 Prozent auf 169,69 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,03 Prozent. Sie blieb damit in der Nähe der Nulllinie, die sie im Tagesverlauf fast überschritten hatte. Es wäre das erste Mal seit Frühjahr 2019 gewesen. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind zu Wochenbeginn unter Druck geblieben. (Sonstige, 17.01.2022 - 18:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Leicht aufwärts unter 16000er Marke FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte rückte zum Wochenbeginn um 0,20 Prozent auf 34 587,29 Punkte vor. (Boerse, 17.01.2022 - 18:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Moderates Dax-Plus reicht noch nicht für 16 000 Punkte. Für die Rückeroberung der runden 16 000er-Punkte-Marke reichte das am Nachmittag verbuchte Plus von 0,42 Prozent auf 15 951 Punkte aber nicht. Weil in den USA die Börsen feiertagsbedingt geschlossen sind, fehlen zum Wochenauftakt wichtige Impulse. Inflations- und Zinssorgen sowie die Geschäftsberichte der Unternehmen bestimmen in dieser Woche den weiteren Verlauf an den Aktienmärkten. FRANKFURT - Der Dax hat am Montag im ruhigen Handel moderat zugelegt. (Boerse, 17.01.2022 - 14:42) weiterlesen...

HINWEIS: Kein Handel am US-Anleihemarkt. Grund ist der nationale Feiertag Martin Luther King Day. NEW YORK - Am US-Anleihemarkt findet an diesem Montag kein Kassahandel statt. (Sonstige, 17.01.2022 - 14:39) weiterlesen...