Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach der Kongresswahl im Verlauf keinen klaren Trend herausgebildet.

07.11.2018 - 21:10:24

US-Anleihen uneinheitlich. Während Kurzläufer leichte Verluste verzeichneten, kam es am mittleren und langen Ende zu moderaten Gewinnen. Am Markt wurde dies mit dem Ausgang der Wahl begründet. Die Republikaner um US-Präsident Donald Trump konnten ihre Mehrheit im Senat ausbauen, die Demokraten holten sich die Mehrheit im Repräsentantenhaus zurück.

Der künftig gespaltene Kongress macht Alleingänge der Republikaner in vielen Bereichen unwahrscheinlich. Von Bankökonomen wurde vermehrt auf die fiskalischen Auswirkungen verwiesen. So sei denkbar, dass die Haushalts- und Steuerpolitik der Regierung nicht mehr ganz so locker ausfalle wie bisher. Das derzeit rasante Wirtschaftswachstum könnten dadurch etwas gebremst werden, was wiederum den Straffungskurs der US-Notenbank etwas verlangsamen könnte. Entsprechend fielen die Renditen am US-Kapitalmarkt.

Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 auf 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,94 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,06 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen legten um 3/32 Punkte auf 99 8/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 3,21 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gewannen 11/32 Punkte auf 92 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,43 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Kursgewinne nach Ablehnung des Brexit-Abkommens. Es hat den Anschein, als seien Händler und Investoren gut vorbereitet gewesen", sagte Chefstratege Michael McCarthy vom Broker CMC Markets. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Mittwoch auf die klare Ablehnung des Brexit-Abkommens durch das britische Parlament gelassen reagiert. (Boerse, 16.01.2019 - 10:03) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Anleger reagieren gelassen auf Ablehnung des Brexit-Abkommens Frankfurt/Main - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auf die klare Ablehnung des Brexit-Abkommens durch das britische Parlament gelassen reagiert. (Wirtschaft, 16.01.2019 - 09:12) weiterlesen...

Deutsche Anleihen mit Kursverlusten. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel nur leicht um 0,01 Prozent auf 164,73 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 0,21 Prozent. Dagegen fielen in Italien, Spanien, Portugal und Frankreich die Renditen. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind am Mittwoch im frühen Handel etwas gesunken. (Sonstige, 16.01.2019 - 09:00) weiterlesen...

Aktien Asien: China knapp im Plus - Leichte Kursverluste in Japan. Tags zuvor hatte noch die Aussicht auf Steuererleichterungen in China die Kurse angetrieben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Börsen Asiens haben am Mittwoch nach ihrer jüngsten Erholung keine gemeinsame Richtung gefunden. (Boerse, 16.01.2019 - 08:52) weiterlesen...

FTSE-FLASH: FTSE 100 kaum verändert taxiert - Brexit-Ablehnung wie erwartet. Der Broker IG taxierte den britischen Leitindex vorbörslich auf 6899 Punkte und damit 0,06 Prozent über dem Schlusskurs vom Vortag. LONDON - Der FTSE 100 wird am Mittwoch trotz der Ablehnung des Brexit-Deals durch das britische Parlament kaum verändert erwartet. (Boerse, 16.01.2019 - 08:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Fuchs Petrolub auf 'Buy' - Ziel 45 Euro. Der schwache Ölpreis und neue Kapazitäten überlagerten die Risiken in der Autobranche, schrieb Analyst Ben Gorman in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Fuchs Petrolub von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 42,50 auf 45,00 Euro angehoben. (Boerse, 16.01.2019 - 08:29) weiterlesen...