Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag deutlichen Auftrieb erhalten.

10.08.2018 - 21:19:44

US-Anleihen legen deutlich zu. Grund war die weltweite Schwäche der Aktienmärkte, ausgelöst durch die sich zuspitzende Krise in der Türkei. Die Lira brach am Freitag zu US-Dollar und Euro um jeweils etwa 15 Prozent ein. Hintergrund ist unter anderem der Streit zwischen den USA und der Türkei um einen in der Türkei festgehaltenen US-Pastor.

Dieser Streit eskalierte am Freitag weiter. US-Präsident Donald Trump teilte per Twitter mit, die Zölle auf türkische Stahl- und Aluminiumprodukte würden auf 50 und 20 Prozent verdoppelt. Die Lira ging anschließend in den freien Fall über, die Stimmung an den Aktienmärkten wurde noch schlechter. Dies sorgte für Zulauf bei als sicher empfundenen Anlagen.

Zweijährige Anleihen legten um 3/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,596 Prozent. Fünfjährige Papiere stiegen um 11/32 Punkte auf 100 3/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,730 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen zogen um 19/32 Punkte auf 100 5/32 Punkte an. Sie rentierten mit 2,857 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren kletterten um 1 Punkt auf 99 20/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 3,018 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax fällt den fünften Börsentag in Folge. Der Dax gab zum Wochenstart um gut 1 Prozent auf 22 293,17 Zähler nach. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 verlor knapp ein halbes Prozent auf 3045,67 Punkte. FRANKFURT - Zunehmende Sorgen um die Weltwirtschaft haben den deutschen Aktienmarkt am Montag einmal mehr belastet. (Boerse, 10.12.2018 - 11:46) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger greifen nach Zweijahrestief noch nicht zu. So rutschte der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone mit 3032 Punkten ganz knapp auf ein neues Zweijahrestief. PARIS/LONDON - Nach der schwachen Vorwoche haben Europas wichtigste Aktienindizes auch am Montag zunächst kein Bein auf den Boden bekommen. (Boerse, 10.12.2018 - 10:51) weiterlesen...

ANALYSE/Deutsche Bank: Innovationen treiben Pharmabranche an - Morphosys kaufen. Allen Sorgen um die Weltwirtschaft zum Trotz sieht Analyst Tim Race den Sektor dank solider Fundamentaldaten gut aufgestellt und trotz inzwischen schon recht hoher Bewertungen noch nicht zu teuer. In seiner Branchenstudie vom Montag empfahl er Anlegern jedoch, Aktien innerhalb des Sektors genau auszuwählen. FRANKFURT - Der aktuelle Innovationsboom dürfte der Pharmabranche nach Einschätzung der Deutschen Bank weitere Ergebnisverbesserungen bescheren. (Boerse, 10.12.2018 - 10:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Nach schwachen China-Daten weiter abwärts. Der Dax gab daraufhin im frühen Handel um 0,58 Prozent auf 22 403,83 Zähler nach. FRANKFURT - Sorgen um die Weltwirtschaft haben den deutschen Aktienmarkt am Montag einmal mehr belastet. (Boerse, 10.12.2018 - 10:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Metzler senkt Aumann auf 'Sell' - Ziel 32,60 Euro. Analyst Jasko Terzic verweist in einer am Montag vorliegenden Studie auf zunehmende Risiken dafür hin, dass der Maschinenbauer die Früchte des E-Mobility-Booms ernten könne. Kapazitätsengpässe hemmten eine größere Auftragsdynamik. Das stärkste Absatzwachstum für Elektrofahrzeugen finde in China und bei nicht-deutschen Herstellern statt. FRANKFURT - Metzler hat Aumann von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 55,00 auf 32,60 Euro gesenkt. (Boerse, 10.12.2018 - 10:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Mainfirst hebt Fresenius SE auf 'Outperform' - Ziel 52 Euro. Analyst Marcus Wieprecht hält die Kursreaktion auf den Ausblick des Medizinkonzerns für übertrieben. FRANKFURT - Mainfirst hat Fresenius SE von nach den jüngsten Kursverlusten "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft, das Kursziel aber angesichts einer Gewinnwarnung von 67 auf 52 Euro gesenkt. (Boerse, 10.12.2018 - 09:31) weiterlesen...