Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag ihre moderaten anfänglichen Verluste noch etwas ausgeweitet.

05.04.2018 - 21:09:24

US-Anleihen weiten moderate Verluste etwas aus. Die Anleger wandten sich wieder den risikobehafteteren Aktien zu.

US-Konjunkturdaten hingegen lieferten keine nennenswerte Impulse. In der vergangenen Woche waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stärker als erwartet gestiegen. Außerdem war das Handelsdefizit der USA im Februar überraschend hoch ausgefallen.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,30 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte. Ihre Rendite stieg auf 2,64 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen sanken um 6/32 Punkte auf 99 10/32 Punkte und rentierten mit 2,83 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 20/32 Punkte auf 98 20/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,07 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RATING: S&P macht Griechenland Hoffnung auf bessere Bewertung. Zwar bestätigte das Institut am späten Freitagabend die Note "B+". Allerdings setzte sie gleichzeitig den Ausblick von "stabil" auf "positiv" hoch. Sollte diesem Schritt auch eine bessere Note folgen, würde die Agentur griechische Staatsanleihen zwar immer noch als "Ramsch" einstufen. Allerdings sind Anlagen ab "BB-" nach Einschätzung von S&P nur spekulativ. Bisher werden dieses noch als hoch spekulativ angesehen. LONDON - Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) kann sich für Griechenland grundsätzlich eine bessere Einstufung vorstellen. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 23:08) weiterlesen...

RATING: Österreichs Regierung träumt nach Fitch-Aussage von Top-Bewertung. Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) sieht die Republik schon "auf dem besten Weg zum AAA-Rating", also der Top-Note, wie sie beispielsweise Deutschland oder die Niederlande haben. WIEN - Die US-Ratingagentur Fitch hat am Freitagabend die Stimmung im österreichischen Finanzministerium deutlich steigen lassen. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 22:52) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Träge ins Wochenende - Microsoft auf Rekordhoch. Der Dow Jones Industrial trat am Freitag knapp über 25 000 Punkten auf der Stelle. Am Ende schloss der Leitindex mit minus 0,03 Prozent auf 25 058,12 Punkte quasi unverändert. Für Aufsehen sorgten allenfalls die Aktien von Microsoft, die nach starken Quartalszahlen des Softwareriesen auf ein Rekordhoch stiegen. NEW YORK - Lustlos hat sich der US-Aktienhandel ins Wochenende geschleppt. (Boerse, 20.07.2018 - 22:27) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 20.07.2018 Morgan Stanley hebt RWE auf 'Overweight' und Ziel auf 26 Euro (Boerse, 20.07.2018 - 21:32) weiterlesen...

US-Anleihen: Kurse geben weiter nach. US-Präsident Donald Trump hatte mit Vorwürfen der Währungsmanipulation an die Adresse Chinas und der Europäischen Union (EU) für Wirbel an den Finanzmärkten gesorgt. "China, die EU und andere haben ihre Währungen manipuliert", hatte Trump am Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben die Verluste am Freitag im Verlauf des Handels noch etwas ausgeweitet. (Sonstige, 20.07.2018 - 21:04) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 20.07.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 20.07.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 20.07.2018 - 20:40) weiterlesen...