Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben.

12.06.2018 - 21:39:25

US-Anleihen: Überwiegend im Minus - Größere Risikofreude der Anleger belastet. Am Markt wurde dies mit einer etwas höheren Risikoneigung der Anleger begründet. Als sicher empfundene Anlagen wie Staatspapiere waren deshalb nicht mehr so stark gefragt. Ein Grund für die größere Risikofreude war das positiv verlaufene Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

Neue Konjunkturdaten sorgten am Anleihemarkt nicht für nennenswerte Bewegung. Inflationszahlen für Mai waren entsprechend den Erwartungen ausgefallen. Die Gesamtinflation stieg mit 2,8 Prozent auf den höchsten Stand seit rund sechs Jahren. Dies spricht für weitere Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed. Die nächste Anhebung dürfte bereits an diesem Mittwoch vorgenommen werden.

Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,537 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 99 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,809 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gaben um 2/32 Punkte auf 99 9/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,959 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verharrten bei 100 20/32 Punkten. Sie rentierten mit 3,093 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Facebook auf 230 Dollar - 'Kaufen'. Das Foto- und Videonetzwerk Instagram entwickle sich immer mehr zum "Kronjuwel" des Internetkonzerns, schrieb Analyst Ingo Wermann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er hob daher seine Schätzungen an. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert der Facebook-Aktie von 210 auf 230 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 21.06.2018 - 13:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt Daimler auf 'Equal-weight' - Ziel 72 Euro. Er habe eine Kürzung der Ergebnisziele bereits zuvor als wahrscheinlich angesehen, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Somit sei dieser Punkt nun vom Tisch. Der Experte geht davon aus, dass andere Autobauer ihre Gewinnziele ebenfalls nach unten schrauben werden. Daimler sei also nicht allein. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Daimler nach einer Gewinnwarnung auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. (Boerse, 21.06.2018 - 13:24) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 21.06.2018 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 21.06.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.06.2018 - 13:12) weiterlesen...

Deutsche Anleihen im Aufwind - Verluste in Südeuropa. Staatspapiere aus Südeuropa wurden dagegen gemieden. Der für den deutschen Markt richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,34 Prozent auf 161,87 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf 0,35 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen waren am Donnerstag angesichts einer schlechten Stimmung an den Börsen gefragt. (Sonstige, 21.06.2018 - 12:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Osram auf 'Buy' - Ziel 65 Euro. Die Veranstaltung zur Lidar-Technologie zur Erfassung der Umgebung mittels Infrarotlicht habe bezüglich der langfristigen Chancen optimistisch gestimmt, schrieb Analyst Sven Weier in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Osram auf "Buy" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. (Boerse, 21.06.2018 - 12:50) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Munich Re auf 'Overweight' - Ziel 225 Euro. Die Fortsetzung der Strategie, sich von kleineren Einheiten der Erstversicherungstochter Ergo zu trennen, sei positiv, schrieb Analyst Michael Huttner in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Experte hält die Papiere der Munich Re aber vor allem wegen der Bilanzstärke und des daraus resultierenden Ausschüttungspotenzials für attraktiv. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Munich Re auf "Overweight" mit einem Kursziel von 225 Euro belassen. (Boerse, 21.06.2018 - 12:42) weiterlesen...