Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben.

12.12.2017 - 21:11:25

US-Anleihen: Überwiegend leichte Verluste nach starken Preisdaten. Ein überraschend starker Anstieg der Erzeugerpreise habe die Kurse belastet, sagten Börsianer. Im November waren die Preise auf Erzeugerebene im Jahresvergleich um 3,1 Prozent gestiegen. Dies ist die höchste Jahresrate seit Anfang 2012.

Analysten hatten bei den Erzeugerpreisen nur eine Jahresrate von 2,9 Prozent erwartet nach 2,8 Prozent im Oktober. Die spürbar stärkere Preisentwicklung bei den Herstellern liefert Hinweise auf die allgemeine Preisentwicklung. Die Verbraucherpreisdaten für November werden am Mittwoch veröffentlicht. Zuletzt hatten sich US-Währungshüter mehrfach besorgt über eine vergleichsweise schwache Preisentwicklung gezeigt.

Der überraschend starke Anstieg der Erzeugerpreise könnte die Besorgnis innerhalb der US-Notenbank Fed etwas dämpfen und für eine größere Bereitschaft für Zinserhöhungen sprechen. Die Aussicht auf weiter steigende Leitzinsen zieht am Markt für US-Staatsanleihen die Renditen nach oben und belastet im Gegenzug die Kurse.

Zweijährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,823 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 99 6/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,170 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 3/32 Punkte auf 98 22/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,399 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verharrten bei 99 15/32 Punkten. Ihre Rendite betrug 2,777 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow legt wieder zu - Anleger noch vorsichtig NEW YORK - Der Dow Jones Industrial legte nur moderat um 0,10 Prozent auf 2703,96 Zähler zu und der technologielastige Nasdaq 100 lediglich um 0,04 Prozent auf 6761,86 Punkte. (Boerse, 22.02.2018 - 22:31) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.02.2018 DZ Bank senkt ProSiebenSat.1 auf 'Verkaufen' (Boerse, 22.02.2018 - 21:32) weiterlesen...

US-Anleihen: Kurse halten die Aufschläge weitgehend. Papiere mit langen Laufzeiten gaben einen Teil ihrer früheren Aufschläge ab, lagen jedoch nach wie vor im Plus. Damit sind die Zinsen zunächst nicht weiter gestiegen. Vielmehr setzte eine Korrektur zu der Entwicklung am Vorabend ein. Die Renditen gingen entsprechend wieder etwas zurück. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag im späten Handel ihre anfänglichen Gewinne weitgehend gehalten. (Sonstige, 22.02.2018 - 21:15) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.02.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.02.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.02.2018 - 20:46) weiterlesen...

Aktien New York: Nachgebende Renditen lassen Börsianer etwas aufatmen. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,81 Prozent auf 24 997,61 Punkte. Damit holte der Index die Vortagesverluste wieder auf. NEW YORK - Angesichts leicht nachgebender Renditen am US-Anleihemarkt haben die Aktien an der Wall Street am Donnerstag wieder den Vorwärtsgang eingelegt. (Boerse, 22.02.2018 - 19:59) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Moskauer Börse steigt weiter. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Am Donnerstag hat es an den osteuropäischen Börsen keine einheitliche Tendenz gegeben. In Prag und Budapest gaben die Leitindizes nach, während Warschau Kursgewinne meldete. In Moskau ging es den dritten Tag in Folge aufwärts, der RTSI Index stieg um 0,76 Prozent auf 1301,01 Punkte. Damit hat das Börsenbarometer seit dem Tief vom 9. Februar um fast 10 Prozent zugelegt. Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Moskauer Börse steigt weiter (Boerse, 22.02.2018 - 19:22) weiterlesen...