Anleihen, USA

NEW YORK - US-amerikanische Staatsanleihen sind am Dienstag mit Verlusten in den Handel gestartet und haben diese dann noch etwas ausgeweitet.

19.12.2017 - 21:23:23

US-Anleihen weiten Verluste aus. Auch am US-Aktienmarkt ging es leicht bergab.

Im Fokus der Marktteilnehmer steht an diesem Tag vor allem die US-Steuerreform. Das Repräsentantenhaus stimmte inzwischen für die Reform der Republikaner. Als nächste Hürde steht nun die Abstimmung im Senat an, in dem die Republikaner nur eine sehr knappe Mehrheit haben. Stimmt auch der Senat zu, könnte Präsident Donald Trump das Gesetz noch vor Weihnachten unterschreiben. Es wäre für ihn die bislang größte Errungenschaft seiner bisherigen Amtszeit. Eine sinkende Steuerbelastung vor allem für Unternehmen war eines seiner großen Wahlversprechen gewesen.

Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte und rentierten mit 1,85 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 7/32 Punkte auf 98 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,22 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen fielen um 18/32 Punkte auf 98 5/32 Punkte und rentierten mit 2,46 Prozent. 30-jährige Anleihen gaben 1 Punkt und 18/32 Punkte ab auf 98 19/32 Punkte. Ihre Rendite stieg damit auf 2,82 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York: Nachgebende Renditen lassen Börsianer etwas aufatmen. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,81 Prozent auf 24 997,61 Punkte. Damit holte der Index die Vortagesverluste wieder auf. NEW YORK - Angesichts leicht nachgebender Renditen am US-Anleihemarkt haben die Aktien an der Wall Street am Donnerstag wieder den Vorwärtsgang eingelegt. (Boerse, 22.02.2018 - 19:59) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Moskauer Börse steigt weiter. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Am Donnerstag hat es an den osteuropäischen Börsen keine einheitliche Tendenz gegeben. In Prag und Budapest gaben die Leitindizes nach, während Warschau Kursgewinne meldete. In Moskau ging es den dritten Tag in Folge aufwärts, der RTSI Index stieg um 0,76 Prozent auf 1301,01 Punkte. Damit hat das Börsenbarometer seit dem Tief vom 9. Februar um fast 10 Prozent zugelegt. Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Moskauer Börse steigt weiter (Boerse, 22.02.2018 - 19:22) weiterlesen...

AKTIEN-FLASH: Chevron und Exxon Mobil mit Ölpreisanstieg aufwärts. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um rund 2 Prozent auf knapp 63 US-Dollar, das war der höchste Stand seit zwei Wochen. Gleichzeitig legten Aktien von Chevron um 1,74 Prozent zu und die von Exxon Mobil sogar um 2,50 Prozent. NEW YORK - Nach dem wöchentlichen Ölbericht des US-Energieministeriums sind am Donnerstag die Ölpreise gestiegen und mit ihnen auch die Kurse großer US-Ölkonzerne. (Boerse, 22.02.2018 - 18:56) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Stimmungsaufhellung dank US-Börsen. Der ATX fiel 10,06 Punkte oder 0,29 Prozent auf 3417,26 Einheiten. In einer gemischten europäischen Börsenstimmung musste der heimischen Markt Verluste hinnehmen, ging aber klar über dem Tagestief aus dem Handel. Der ATX zeigte sich aber über den gesamten Tag im Minus. Bereits vor Sitzungsbeginn hatte die Aussicht auf steigende US-Zinsen verbunden mit Kursrückgängen an der Wall Street am Vorabend negative Impulse nach Europa geliefert. Eine deutliche Aufwärtsbewegung an den US-Börsen am heutigen Nachmittag konnte die Verluste im Späthandel aber klar eindämmen. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag etwas schwächer geschlossen. (Boerse, 22.02.2018 - 18:28) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Starke Klebstoffsparte stimmt Henkel-Anleger optimistisch (Boerse, 22.02.2018 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Späte kleine Gewinne dank starker US-Börsen. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone beendete den Handelstag 0,05 Prozent höher bei 3431,99 Punkten. Steigende Kurse an der Wall Street im frühen Handel hatten eine Erholung auch an Europa Märkten zur Folge. Eine Stunde vor Handelsschluss hatte der EuroStoxx 50 noch mehr als ein Prozent im Minus gelegen, bevor die Kursgewinne am US-Markt für Rückenwind sorgten. FRANKFURT - Europas Aktien haben am Donnerstag nur dank starker US-Börsen noch knapp im grünen Bereich geschlossen. (Boerse, 22.02.2018 - 18:20) weiterlesen...