Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK / LONDON - Die Kurse von Staatsanleihen der USA sind am Donnerstag im frühen Handel gesunken.

16.01.2020 - 15:15:25

US-Anleihen geben im frühen Handel nach. Zum Handelsauftakt hätten zum Teil besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten belastet, hieß es von Marktbeobachtern.

Für eine positive Überraschung sorgten Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt. In der vergangenen Woche war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gesunken, während Analysten einen Anstieg erwartet hatten. Im Dezember waren darüber hinaus die Umsätze im US-Einzelhandel wie erwartet weiter gestiegen, während der Zuwachs in der Abgrenzung ohne Autos stärker als erwartet ausgefallen war.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 3/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,57 Prozent. Fünfjährige Papiere fielen um 2/32 Punkte auf 100 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,61 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren 4/32 Punkte auf 99 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,80 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 9/32 Punkte auf 102 22/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,25 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

US-Anleihen legen zu. Papiere mit zehn Jahren Laufzeit stiegen auf den höchsten Stand seit Ende Oktober. Die Gewinne am Bondmarkt gingen einher mit teils deutlichen Verluste an den US-Aktienbörsen. Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor im Januar fielen derweil gemischt aus. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag im späten Handel zugelegt. (Sonstige, 24.01.2020 - 21:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Boeing drehen wieder ins Plus (Boerse, 24.01.2020 - 21:02) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 24.01.2020 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 24.01.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 24.01.2020 - 20:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Ziel für Commerzbank auf 5,80 Euro - 'Hold'. Kosten für den Umbau der Bank hätten sich in ihren Schätzungen für das Nettoergebnis 2019 und 2020 niedergeschlagen, schrieb Analystin Martina Matouskova in einer am Freitag vorliegenden Studie. Auch für 2021 senkte die Expertin die Gewinnprognose, denn dann werde sich die Dekonsolidierung der mBank bemerkbar machen. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Commerzbank von 7 auf 5,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 24.01.2020 - 20:30) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...