Anleihen, USA

NEW YORK - In den USA haben die Kapitalmarktzinsen am Freitag weiter zugelegt.

05.10.2018 - 21:13:24

US-Anleihen: Rendite der Zehnjährigen erreicht erneut Siebenjahreshoch. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg in der Spitze bis auf 3,24 Prozent und schraubte so ihren höchsten Stand seit dem Jahr 2011 weiter nach oben. Seit Mitte der Woche sind die Marktzinsen deutlich gestiegen. Auslöser waren robuste Konjunkturdaten und Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell.

Neue Arbeitsmarktdaten aus den USA führten am Freitag zu weiteren Marktschwankungen. Der Jobbericht der Regierung für September war durchwachsen ausgefallen und erschwerte es so den Anlegern, sich ein klares Bild davon zu machen. Während die Arbeitslosenquote auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 1969 gefallen war, war die Beschäftigung schwächer gestiegen als erwartet. Das Lohnwachstum hatte sich im Jahresvergleich ebenfalls etwas abgeschwächt.

Zweijährige Anleihen fielen um 1/32 auf 99 23/32 Punkte, ihre Rendite stieg auf 2,89 Prozent. Fünfjährige Papiere gaben um 4/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,07 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 11/32 Punkte auf 97 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,23 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 31/32 Punkte auf 92 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,40 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Konjunkturängste drücken auf Kurse - Teil 1 FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 10.12.2018 - 07:31) weiterlesen...

DAX-FLASH: Durchwachsene Daten aus China nähren Konjunktursorgen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor der Eröffnung 1,16 Prozent tiefer auf 10 663 Punkte. Das wäre ein neues Tief seit zwei Jahren. Die psychologisch wichtige Marke von 11 000 Punkten würde damit noch weiter weg rücken. FRANKFURT - Außenhandelszahlen aus China dürften zum Wochenstart die Ängste der Anleger vor den Folgen des Handelsstreits zwischen China und den USA nähren. (Boerse, 10.12.2018 - 07:28) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Brexit und Zollstreit entscheiden wohl über weitere Dax-Erholung. Der erstmalige Fall unter die psychologisch wichtige Marke von 11 000 Punkten seit zwei Jahren gibt zwar rein technisch betrachtet nicht gerade Grund zum Optimismus. Die Chancen für eine zumindest vorübergehende Tendenz nach oben dürften damit aber steigen, betonte Andreas Büchler vom Börsenstatistiker Index-Radar in einem Kommentar. FRANKFURT - Nach einigen düsteren Tagen und einer zaghaften Erholung am Freitag können sich Anleger zu Beginn der neuen Woche Hoffnung auf eine Gegenreaktion machen. (Boerse, 10.12.2018 - 05:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Ziel für BASF auf 64,00 Euro - 'Hold'. Der Gegenwind etwa mit Niedrigwasser des Rheins und einer schwächeren Autonachfrage in China dürfte auch das erste Halbjahr 2019 beeinflussen, schrieb Analyst Laurence Alexander in einer am Freitag vorliegenden Studie. Sorgen über die Aussichten der Endmärkte dürften auf der Bewertung lasten. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für BASF nach einer Gewinnwarnung von 73,00 auf 64,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 07.12.2018 - 23:06) weiterlesen...

Aktien New York: Wall Street erlebt größten Wochenverlust seit März. Nachdem sich die Lage am US-Aktienmarkt am Vortag letztlich noch etwas beruhigt hatte, gerieten die wichtigsten Indizes am Freitag einmal mehr stark unter Druck. Die Anleger misstrauten Börsianern zufolge den Bemühungen der US-Regierung, für Entspannung zu sorgen. Die Investoren vermissten konkretere Hinweise darauf, wie die drohenden Zollerhöhungen vermieden werden sollen. NEW YORK - Die Angst vor einer Verschärfung des Handelsstreits mit China hat die Wall Street zum Wochenausklang fest im Griff. (Boerse, 07.12.2018 - 22:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse belässt Fresenius SE auf 'Neutral' - Ziel 58 Euro. Der Medizinkonzern liege mit seinem neuen Ziel für das bereinigte Nettoergebnis im Jahre 2019 deutlich unter ihrer aktuellen Prognose, schrieben die Analysten in einer am Freitag vorliegenden Studie des Instituts. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Fresenius SE auf "Neutral" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. (Boerse, 07.12.2018 - 22:11) weiterlesen...