Anleihen, USA

NEW YORK - In den USA haben die Kapitalmarktzinsen am Freitag einen neuen siebenjährigen Höchststand erreicht.

05.10.2018 - 15:18:24

US-Anleihen: Rendite steigt auf neues Siebenjahreshoch. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg bis auf 3,23 Prozent. Das ist der höchste Stand seit dem Jahr 2011. Seit Mitte der Woche sind die Marktzinsen deutlich gestiegen. Auslöser waren robuste Konjunkturdaten und Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell.

Neue Arbeitsmarktdaten aus den USA führten zwar zu starken Marktbewegungen, sie waren aber nicht nachhaltig. Der Jobbericht der Regierung für September fiel durchwachsen aus. Während die Arbeitslosenquote auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 1969 fiel, stieg die Beschäftigung schwächer als erwartet. Das Lohnwachstum schwächte sich im Jahresvergleich ebenfalls etwas ab.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 99 23/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,88 Prozent. Fünfjährige Papiere fielen um 1/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,05 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 5/32 Punkte auf 97 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,20 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 16/32 Punkte auf 92 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,37 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Teils deutliche Aufschläge - Budapest aber schwächer. Nur in Budapest ging es etwas bergab. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - In einem insgesamt verhaltenen gesamteuropäischen Börsenumfeld haben die Aktienmärkte Osteuropas überwiegend Gewinne eingefahren. (Boerse, 23.01.2019 - 18:45) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Nachmittagsgewinne weg. Sie folgten damit dem Muster in New York, wo die Indizes nach anfänglichen Kursaufschlägen ebenfalls drehten. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben ihre am Mittwochnachmittag eingefahrenen Kursgewinne zum Handelsschluss wieder abgegeben. (Boerse, 23.01.2019 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax sinkt - Schwächelnde Wall Street bremst. Nach einem schwachen Start schaffte er es zwischenzeitlich zwar in positives Terrain. Die nachlassende Dynamik an der anfangs freundlichen Wall Street sorgte aber wieder für einen Stimmungsdämpfer, so dass der deutsche Leitindex 0,17 Prozent tiefer bei 11 071,54 Punkten aus dem Handel ging. FRANKFURT - Der Dax hat am Mittwoch letztlich an seine jüngste Kursschwäche angeknüpft. (Boerse, 23.01.2019 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Dritter Verlusttag in Folge beim ATX. Der ATX fiel um 0,40 Prozent auf 2935,88 Punkte. In einem mehrheitlich leichteren europäischen Börsenumfeld war auch die Börse in Wien schwach. Damit legte der ATX bereits seinen 3. Verlusttag in Folge in der laufenden Handelswoche hin. Belastend werteten Marktteilnehmer am Berichtstag im Verlauf eine eingetrübte Stimmung an der Wall Street. WIEN - Die Wiener Börse hat am Mittwoch tiefer geschlossen. (Boerse, 23.01.2019 - 18:04) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Zalando auf 'Halten' - Fairer Wert 28 Euro. Er erwarte aber, dass der Online-Modehändler ein starkes Schlussquartal 2018 verzeichnet und die Jahresziele erreicht habe, schrieb Analyst Thomas Maul in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Zalando-Aktie mit Verweis auf die jüngste Kursrally von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, aber den fairen Wert auf 28 Euro belassen. (Boerse, 23.01.2019 - 16:26) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dank starker Quartalsberichte wieder in der Spur. Der Dow Jones Industrial rückte im frühen Handel um 1,08 Prozent auf 24 668,67 Punkte vor. Am Dienstag hatte der Wall-Street-Index seiner jüngsten Erholungsrally Tribut gezollt und um etwas mehr als 1 Prozent nachgegeben. NEW YORK - Erfreuliche Quartalszahlen haben die US-Börsen am Mittwoch wieder nach vorne gebracht. (Boerse, 23.01.2019 - 16:11) weiterlesen...