Anleihen, USA

NEW YORK - Die US-Anleihen haben am Freitag im Handelsverlauf ihre Verluste noch etwas stärker ausgeweitet.

08.09.2017 - 21:12:25

US-Anleihen weiten Verluste im Handelsverlauf aus. Die Renditen stiegen wieder. Am Markt war unter anderem die Rede von einer Gegenbewegung. Am Donnerstag war die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen mit 2,04 Prozent auf den tiefsten Stand in diesem Jahr gefallen. Treiber der Entwicklung waren schwache US-Konjunkturdaten und geldpolitische Aussagen der Europäischen Zentralbank gewesen.

Zweijährige Anleihen stagnierten auf 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,27 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 2/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,64 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen verloren 5/32 Punkte auf 101 23/32 Punkte und rentierten mit 2,06 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 13/32 Punkte auf 101 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,68 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Richemont-Offerte treibt Yoox-Net-A-Porter um 25% hoch. Grund für den Kurssprung um zuletzt 24,5 Prozent auf auf 37,66 Euro war ein Übernahmeangebot des Luxusgüterkonzerns Richemont , das mit 38 Euro nahe dem nun erreichten Kursniveau liegt. MAILAND - Die Aktien von Yoox-Net-A-Porter sind am Montag in Mailand um fast ein Viertel in die Höhe geschossen. (Boerse, 22.01.2018 - 09:52) weiterlesen...

Aktien Asien: Kursrally in China geht weiter. Der Hongkonger Hang Seng mit den 300 wichtigsten Werten aus Festland-China kletterte auf dem höchsten Niveau seit Sommer 2015 weiter nach oben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Kursrally an den chinesischen Handelsplätzen hat sich zu Wochenbeginn fortgesetzt. (Boerse, 22.01.2018 - 09:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Ziel für K+S auf 30 Euro - 'Outperform'. Der Kalidüngerpreis dürfte 2018 weiter steigen, schrieb Analyst Jonas Oxgaard in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Die Kaliproduzenten achteten wohl weiter darauf, dass das Angebot nicht zu hoch werde. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für K+S von 28 auf 30 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 22.01.2018 - 09:33) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Hoffnung auf neue Regierung stützt den Dax. Allerdings hielten sich die Kursgewinne nach der jüngsten Rally zunächst in Grenzen. Fraglich ist deshalb, ob es schon zu Wochenbeginn für neue Bestmarken beim wichtigsten hiesigen Aktienindex reichen wird. Es gebe nach dem nur knappen Votum des SPD-Parteitags für Koalitionsverhandlungen mit CDU/CSU weiter Risiken, warnte Chefvolkswirt Holger Schmieding von der Berenberg Bank. FRANKFURT - Hoffnungen auf eine baldige Regierungsbildung in Deutschland haben den Dax am Montag etwas weiter voran gebracht. (Boerse, 22.01.2018 - 09:28) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt LEG Immobilien auf 'Hold' - Ziel 98 Euro. Das Kursziel sei erreicht, begründete Analyst Markus Scheufler die Abstufung in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Angesichts der Politik-Vorschläge mit Blick auf eine mögliche Große Koalition zwischen CDU/CSU und SPD gebe es einigen denkbaren Gegenwind - etwa mit Blick auf Versuche, die Mieten zu bremsen. Allerdings könnten angesichts möglicher "Hilfe zum Wohnungskauf"-Programme die Entwicklung von Eigentumswohnungen und deren Verkauf wichtiger für die Immobiliengesellschaften werden. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat LEG Immobilien von "Buy" auf "Hold" abgestuft und ein Kursziel von 98 Euro genannt. (Boerse, 22.01.2018 - 08:39) weiterlesen...

Deutsche Anleihen wenig bewegt - Spanien nach Rating-Verbesserung im Aufwind. Der richtungweisende Euro-Bund-Future verharrte bei 160,57 Punkten. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,57 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag nach Handelsstart wenig Regung gezeigt. (Sonstige, 22.01.2018 - 08:37) weiterlesen...