Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag überwiegend gefallen.

24.07.2020 - 15:27:24

US-Anleihen geben überwiegend nach. Nach den jüngsten Kursgewinnen setzte eine leichte Gegenbewegung ein.

Die Verunsicherung an den Finanzmärkten bleibt jedoch hoch. Händler verweisen vor allem auf den Konflikt zwischen den USA und China. Als Reaktion auf die Schließung eines chinesischen Konsulats in Houston hat China seinerseits die USA aufgefordert, ihre diplomatische Vertretung in der südwestchinesischen Stadt Chengdu zu schließen. Das Verhältnis der beiden Großmächte könnte kaum schlechter sein. Auch der anfängliche Umgang Chinas mit dem Coronavirus und das Vorgehen in Hongkong belastet das Verhältnis.

Im Tagesverlauf werden in den USA noch die Einkaufsmanagerindizes von Markit für die Industrie und den Dienstleistungssektor erwartet. Beide Frühindikatoren dürften laut Beobachtern wieder ein wirtschaftliches Wachstum signalisieren. Die Markit-Daten werden jedoch weniger stark beachtet als die Indikatoren des Instituts ISM.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 30/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,145 Prozent. Fünfjährige Anleihen stagnierten bei 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,269 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere fielen um 3/32 Punkte auf 100 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,589 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 15/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,251 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Gewinnmitnahmen beenden Aufholjagd des Dow. Allem Anschein nach könnte es noch bis September dauern, bis das nächste Corona-Hilfspaket fertig geschnürt ist. Eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten ist nach wie vor nicht in Sicht und die ausweglose Situation könnte noch einige Wochen andauern, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Die wichtigsten Akteure hätten seit Freitag nicht mehr miteinander gesprochen und neue Ideen für einen Kompromiss seien nicht in Sicht, hieß es. NEW YORK - Nach einem weiteren starken Lauf an der New Yorker Wall Street haben Anleger am Dienstag im späten Geschäft doch noch Gewinne mitgenommen. (Boerse, 11.08.2020 - 22:50) weiterlesen...

US-Anleihen weiten Kursverluste im Handelsverlauf aus. In allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen. Die weiter wachsende Zuversicht an den Finanzmärkten belastete die festverzinslichen Papiere. US-Präsident Donald Trump brachte geringere Steuern auf Kapitalerträge ins Spiel, nachdem er am Sonntag weitere Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise per Erlass angeordnet hatte. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag ihre Verluste im Handelsverlauf ausgeweitet. (Sonstige, 11.08.2020 - 21:18) weiterlesen...

New York: Aufholjagd katapultiert Dow über 28 000 Punkte. Damit hat der US-Leitindex in nur acht Börsentagen eine Rally von gut 2000 Punkten hinter sich und spurtet nun der im Rekordlauf vorausgelaufenen technologielastigen Nasdaq-Börse hinterher. NEW YORK - An der New Yorker Wall Street hat der Dow Jones Industrial am Dienstag erstmals seit Ende Februar wieder die Marke von 28 000 Punkten übersprungen. (Boerse, 11.08.2020 - 20:03) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Guter ZEW-Index stützt Börsen. Der österreichische Leitindex ATX stieg um 2,17 Prozent auf 2272,39 Punkte. Der breiter gefasste ATX Prime gewann 2,11 Prozent auf 1160,85 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag sehr fest geschlossen. (Boerse, 11.08.2020 - 19:08) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Konjunkturhoffnungen sorgen für Gewinne. Hoffnungen auf eine baldige Erholung der Konjunktur nach der Coronakrise trieben europaweit die Kurse an. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag im Plus geschlossen. (Boerse, 11.08.2020 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Konjunkturhoffnungen geben kräftig Auftrieb. Nicht nur der überraschend starke deutsche ZEW-Index, der die Stimmung von Finanzexperten widerspiegelt, trug dazu bei. Auch Rückenwind aus China, wo sich der Automarkt im Juli spürbar belebte sowie die Aufholjagd an der New Yorker Wall Street und Russlands Schritt, einen Impfstoff gegen das Corona-Virus für die breite Anwendung in der Bevölkerung zuzulassen, stützten. Allerdings rief Letzteres zugleich auch Kritiker auf den Plan, da die international üblichen Gepflogenheiten für eine Zulassung außer Acht gelassen wurden. Bislang nämlich fehlen größere klinische Studien. PARIS/LONDON - Nach einem verhaltenen Start in die neue Börsenwoche ist es am Dienstag an Europas Handelsplätzen kräftig aufwärts gegangen. (Boerse, 11.08.2020 - 18:49) weiterlesen...