Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag nach einer vielbeachteten Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell etwas gestiegen.

27.08.2021 - 21:33:28

US-Anleihen steigen nach Powell-Rede etwas. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,23 Prozent auf 133,91 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 1,31 Prozent.

Powell sendete eher verhaltene und unkonkrete Signale, was die künftige Geld- und Zinspolitik in den USA betrifft. Er stellte zwar nicht unerwartet eine Reduzierung der Anleihekäufe noch in diesem Jahr in Aussicht und hob Verbesserungen am Arbeitsmarkt hervor. Er wies aber auf die derzeit wieder von dem Coronavirus ausgehenden Gefahren hin. Ein Beginn der Rückführung des Anleihekaufprogramm sei kein unmittelbares Zeichen für eine baldige Zinserhöhung, sagte Powell.

An den Finanzmärkten wurde vor allem die zurückhaltenden Aussagen zu den Zinsen beachtet, was die Sorgen vor einem abrupten Kurswechsel beschwichtigte. "Spekulationen, dass auf das Tapering in naher Zukunft auch eine Leitzinswende folgen könnte, erscheinen nach den heutigen Äußerungen Powells unangebracht, was die Finanzmärkte beruhigen dürfte", sagte LBBW-Analyst Elmar Völker. Mit Verweis auf die stark steigenden Corona-Infektionen in den USA halte Powell sich ein Hintertürchen offen, um den geplanten Start des Ausstiegs aus der ultra-lockeren Geldpolitik doch noch aufzuschieben.

Konjunkturell gab es am Freitag keine großen Impulse. Im Blick stand auch der von der Fed präferierte Preisindex PCE, der sich im Rahmen der Prognosen bewegte. Im Jahresvergleich legte dieser um 4,2 Prozent zu. Die Fed strebt eine Rate von zwei Prozent an. Die Notenbank begründet den starken Preisanstieg zum großen Teil mit Sonderfaktoren. Powell bezeichnete die hohe Inflation am Freitag erneut als nur vorübergehend.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Triste Börsenwoche endet mit Verlusten. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab am Freitag um 0,48 Prozent nach auf 34 584,88 Punkte. Auf Wochensicht steht für den Dow damit ein leichter Verlust zu Buche. Im Verlauf der Woche pendelte der Index unter 35 000 Zählern auf und ab. NEW YORK - Am letzten Handelstag der Woche haben an den US-Börsen Kursverluste das Bild bestimmt. (Boerse, 17.09.2021 - 22:22) weiterlesen...

US-Anleihen: Verluste ausgeweitet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,22 Prozent auf 132,80 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe stieg auf 1,37 Prozent und verpasste nur knapp den Anstieg auf ein Hoch seit Mitte Juli. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag im späten Handel die Verluste ausgeweitet. (Sonstige, 17.09.2021 - 21:01) weiterlesen...

New York: Kursverluste - Großer Verfall und Fed-Sitzung voraus. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab um 0,33 Prozent nach auf 34 638 Punkte. Auf Wochensicht tritt der Dow damit auf der Stelle. Im Verlauf der Woche pendelte der Index unter 35 000 Zählern auf und ab. NEW YORK - Am letzten Handelstag der Woche haben an den US-Börsen Kursverluste das Bild bestimmt. (Boerse, 17.09.2021 - 20:02) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Warschau melden Verluste PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben zum Wochenschluss am Freitag ein gemischtes Bild präsentiert. (Boerse, 17.09.2021 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Zum großen Verfall verfallen die Kurse. An diesem Termin laufen Optionen und Terminkontrakte auf einzelne Aktien und Börsenindizes aus. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 war mit Gewinnen in den Handel gegangen, konnte diese aber nicht lange halten. Am Mittag, pünktlich zum Verfall der Optionen und Futures auf den EuroStoxx 50, drehte dieser ins Minus. Am Ende stand ein Verlust von 0,94 Prozent auf 4130,84 Punkte zu Buche, das war der tiefste Stand seit vier Wochen. Auf Wochensicht verlor der Index knapp ein Prozent. PARIS/LONDON - Der sogenannte große Verfall an Europas Börsen hat die Aktienkurse am Freitag spürbar belastet. (Boerse, 17.09.2021 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Leitindex belastet von großem Verfallstag. Der heimische Leitindex ATX hatte den Handel zunächst freundlich aufgenommen, rutschte aber kurz vor Mittag ins Minus. Am Nachmittag ging es dann kontinuierlich nach unten. In der Auktion konnte der heimische Leitindex ATX zwar noch ein paar Punkte gutmachen - es blieb aber ein kräftiges Minus von 1,23 Prozent auf 3605,76 Einheiten. Der ATX Prime verlor 1,06 Prozent auf 1828,34 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag mit klaren Kursverlusten beendet. (Boerse, 17.09.2021 - 18:14) weiterlesen...