Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag schwächer in den Handel gegangen.

06.07.2017 - 15:15:24

US-Anleihen: Schwächer zu Handelsbeginn. Die Anleihen standen weltweit unter Druck.

Die US-Notenbank war laut dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll zur jüngsten Sitzung uneins darüber, wann mit einer Normalisierung der Zentralbankbilanz begonnen werden sollten. Zudem gab es auch keine Einigkeit darüber, ob die aktuell schwache Inflationsentwicklung durch Sonderfaktoren bedingt ist oder nachhaltig ist.

Die enttäuschend ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA stützten den Anleihemarkt nicht. So ist die Beschäftigung im Privatsektor im Juni weniger stark gestiegen als zunächst erwartet. Zudem legte die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend zu. Am Nachmittag wird noch der Einkaufsmanagerindex ISM für den Monat Juni veröffentlicht.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 21/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,41 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 5/32 Punkte auf 99 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,95 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 14/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,38 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um einen Ganzen und 4/32 Punkte auf 101 28/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,90 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Italiens Börse erholt sich von jüngstem Rückschlag. Der FTSE MIB mit den 40 größten und liquidesten Werten legte am Morgen um knapp ein halbes Prozent auf 23 198,17 Punkte zu. Zu Wochenbeginn war der Index zeitweise noch unter 23 000 Punkte gefallen. MAILAND - Nach einem Rutsch um 5 Prozent in vier Handelstagen haben sich italienische Aktien am Dienstag etwas gefangen. (Boerse, 22.05.2018 - 10:05) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Fester dank Entspannung im Handelsstreit. Davon profitierten vor allem Papiere aus der zweiten und dritten Reihe. Positive Impulse lieferten zudem die am Vorabend deutlich anziehenden US-Börsen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat nach dem langen Pfingstwochenende von der Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China Auftrieb erhalten. (Boerse, 22.05.2018 - 09:53) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax erhält Auftrieb von Entspannung im Handelsstreit. Positive Impulse lieferten zudem die am Vorabend deutlich anziehenden US-Börsen. Der Dax rückte am Dienstag kurz nach Handelsbeginn um 0,29 Prozent auf 13 115,58 Punkte vor und setzte damit seinen jüngsten Aufwärtstrend fort. Dem Leitindex war in der Vorwoche der Ausbruch über die psychologisch wichtige Marke von 13 000 Punkte gelungen. Seit dem Zwischentief Ende März summiert sich das Plus auf rund 11,5 Prozent. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben nach dem langen Pfingswochenende die Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China honoriert. (Boerse, 22.05.2018 - 09:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Deutsche Post auf 'Buy' - Ziel 39,30 Euro. Die Papiere des Logistikkonzerns seien nach minus 17 Prozent wieder einen Blick wert, schrieb Analyst Dominic Edridge in einer am Dienstag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Deutsche Post nach dem Rückschlag vom Rekordhoch von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 38,50 auf 39,30 Euro angehoben. (Boerse, 22.05.2018 - 08:51) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Airbus steigen - Analystenstudie, Hoffnung auf Ryanair-Geschäft. Die Airbus-Aktien stiegen am Morgen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 3,05 Prozent auf 100,96 Euro. Im Xetra-Hauptgeschäft wäre das eine Bestmarke. FRANKFURT - Airbus-Aktien ins Geschäft kommt. (Boerse, 22.05.2018 - 08:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Deutsche Bank auf 12,70 Euro - 'Neutral'. Um weitere Marktanteilsverluste zu verhindern, müsse das Institut endgültig das Investmentbanking-Geschäft verkleinern, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Bank müsse auch wieder ihre Finanzierungsvorteile zurückgewinnen. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Deutsche Bank vor der Jahreshauptversammlung und Entscheidungen von Rating-Agenturen zur Bonitätseinstufung von 14,80 auf 12,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 22.05.2018 - 08:44) weiterlesen...