Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag im frühen Handel gefallen.

28.10.2021 - 15:08:26

US-Anleihen geben im frühen Handel nach. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem die Notierungen am Vortag deutlich gestiegen waren. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,21 Prozent auf 130,91 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Papiere lag bei 1,56 Prozent.

US-Konjunkturdaten fielen zum Handelsauftakt gemischt aus. Belastet wurden die Festverzinslichen durch besser als erwartet ausgefallene Daten vom US-Arbeitsmarkt. In der vergangenen Woche ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe etwas stärker als erwartet gesunken.

Enttäuschende Daten zum US-Wirtschaftswachstum im dritten Quartal konnten den Anleihen keinen Auftrieb verleihen. In den Monaten Juli bis September hat sich die Konjunktur in der größten Volkswirtschaft der Welt stärker als erwartet abgekühlt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley senkt Compugroup auf 'Underweight'. Das auf das Gesundheitswesen spezialisierte Software-Unternehmen habe 2021 zunehmend investiert, um von den Wachstumschancen im Sektor zu profitieren, schrieb Analyst Adam Wood in einer am Mittwoch vorliegenden Studie zur europäischen Technologiebranche. Er aktualisierte nun seine kurzfristigen Schätzungen und verschob den Bewertungszeitraum weiter in die Zukunft. NEW YORK - Morgan Stanley hat Compugroup in einem Ausblick auf 2022 von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft, das Kursziel aber von 70,00 auf 70,50 Euro angehoben. (Boerse, 08.12.2021 - 14:03) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen deutlich zu. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future mit Fälligkeit im März stieg um 0,28 Prozent auf 174,78 Punkte. Der Dezember-Kontrakt läuft am heutigen Mittwoch aus. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf minus 0,40 Prozent. Das ist der tiefste Stand seit gut drei Monaten. Auch an anderen Anleihemärkten der Eurozone gaben die Renditen nach. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch im Kurs deutlich zugelegt. (Sonstige, 08.12.2021 - 12:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Konsolidierung nach Rally. Nach seiner fulminanten Aufholjagd der letzten Tage fehle es aktuell an Kaufanreizen, um die Kursdynamik aufrechtzuhalten, erläuterte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Gegen Mittag stand der deutsche Leitindex 0,59 Prozent tiefer auf 15 719,93 Punkten. FRANKFURT - Nach zwei starken Tagen hat der Dax am Mittwoch nachgegeben. (Boerse, 08.12.2021 - 11:46) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley senkt Software AG auf 'Underweight'. Der Wachstumsausblick der Darmstädter erscheine ihm unsicher, schrieb Analyst Adam Wood in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Software AG in einem Ausblick auf 2022 von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel auf 36,50 Euro belassen. (Boerse, 08.12.2021 - 11:43) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger nach Erholungsrally vorsichtiger - Omikron im Fokus. Der Hoffnung, dass die Omikron-Variante des Coronavirus weniger gefährlich sein könnte, stehen Berichte über einen womöglich geringeren Impfschutz gegen die neue Form gegenüber. Zugleich gibt es weitere Baustellen, wie die Krise des chinesischen Immobilienmarktes und die nach wie vor hohe Inflation. PARIS/LONDON - Nach der jüngsten Erholung lassen es die Anleger an Europas Aktienmärkten zur Wochenmitte ruhiger angehen. (Boerse, 08.12.2021 - 11:20) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Weiter robust nach jüngster Rally. Im frühen Handel notierte der Dax mit plus 0,10 Prozent auf 15 830,26 Punkten. FRANKFURT - Auch nach zwei starken Tagen zeigt der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch bisher keine Ermüdungserscheinungen. (Boerse, 08.12.2021 - 09:56) weiterlesen...