Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch überwiegend noch einmal ein wenig nachgegeben.

16.05.2018 - 21:23:24

US-Anleihen weiter überwiegend schwächer. Zum Auftakt hatte es noch eine kleine Gegenbewegung gegeben, die sich aber nicht als nachhaltig erwies. Dadurch lag ihre Rendite in fast allen Laufzeiten nochmals leicht über dem erhöhten Vortagsniveau. Zehnjährige Anleihen werfen derzeit etwa 3,09 Prozent ab, was den höchsten Stand seit 2011 bedeutet.

Solide Wirtschaftsdaten aus den USA belasteten die Rentenpapiere, die als "sichere Häfen" eher in schwachen Konjunkturzeiten gefragt sind. Im Mittelpunkt stand die Industrieproduktion, die im April bereits den dritten Monat in Folge zugelegt hatte und so die Erwartungen von Analysten in etwa erfüllte. Zuvor waren die Baubeginne und die Baugenehmigungen für April zwar gesunken. Allerdings hatte die US-Regierung zugleich den Anstieg der Kennzahlen im März deutlich nach oben revidiert.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 19/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,585 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,932 Prozent. Zehnjährige Papiere fielen um 5/32 Punkte auf 98 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,09 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 8/32 Punkte auf 98 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,215 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bank für Internationalen Zahlungsausgleich warnt vor Finanzturbulenzen. Früher oder später seien weitere heftigen Kursbewegungen wahrscheinlich, heißt es in dem am Sonntag veröffentlichten Quartalsbericht der BIZ, der Dachorganisation führender Notenbanken. Die Ursachen sehen die BIZ-Experten unter anderem in einer Überbewertung der Märkte in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften. Außerdem seien die Finanzierungsbedingungen zu locker und die globalen Schuldenstände zu hoch. BASEL - Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt vor neuen Turbulenzen an den Finanzmärkten. (Wirtschaft, 23.09.2018 - 18:02) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow und S&P 500 bleiben auf Rekordkurs. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erklommen Bestmarken. NEW YORK - An der Wall Street sind auch am Freitag die Rekorde gepurzelt. (Boerse, 21.09.2018 - 22:36) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 17. bis 21.09.2018 FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 17. (Boerse, 21.09.2018 - 21:32) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 21.09.2018 Goldman senkt Ziel für Delivery Hero auf 53 Euro - 'Buy' (Boerse, 21.09.2018 - 21:32) weiterlesen...

US-Anleihen: Wenig Bewegung - Leichte Verluste bei Langläufern. Lediglich in den längeren Laufzeiten kam es zu leichten Kursverlusten. Derweil setzten an der Wall Street die wichtigsten Standartwerte-Indizes bei Aktien ihre Rekordjagd fort, was die Nachfrage nach den als sicher geltenden US-Staatsanleihen etwas dämpfte. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Freitag nur wenig bewegt. (Sonstige, 21.09.2018 - 21:23) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Zalando auf 40 Euro - 'Neutral'. Das ungewöhnlich warme Wetter drücke kurzfristig auf das Wachstum des Online-Modehändlers, schrieb Analyst Tushar Jain in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Zalando angesichts der jüngsten Gewinnwarnung von 43 auf 40 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 21.09.2018 - 20:53) weiterlesen...