Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag zugelegt.

27.07.2021 - 21:03:29

US-Anleihen fester. Sichere Anlagen wurden aufgrund der trüben Aktienmarktstimmung gesucht. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) kletterte um 0,28 Prozent auf 134,48 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel auf 1,24 Prozent.

Auf der Stimmung an den Aktienmärkten lasteten vor allem Regulierungen in China. Nach der Technologiebranche wurden am Wochenende die Regeln für den privaten Bildungssektor verschärft. Für Kapitalanlagen sind derart herbe Eingriffe ein schwerer Schlag, weil sie das damit verbundene Risiko für Kapitalanleger verdeutlichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Evergrande-Krise sorgt für deutliche Verluste. Darüber hinaus befürchten die Anleger aktuell auch eine baldige Abkehr von der lockeren US-Geldpolitik. Im späten Handel aber griffen einige Investoren auf niedrigem Kursniveau wieder zu und hielten so die Verluste in Grenzen. NEW YORK - Insbesondere die Angst der Anleger vor dem kriselnden chinesischen Immobiliensektor hat die Wall Street am Montag stark belastet. (Boerse, 20.09.2021 - 22:32) weiterlesen...

US-Anleihen wegen Aktienmarktschwäche gefragt. Am Markt wurde auf die sehr schlechte Stimmung an den Aktienbörsen verwiesen. Sichere Alternativen waren daher gefragt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,39 Prozent auf 133,30 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe fiel auf 1,31 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Montag mit deutlichen Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. (Sonstige, 20.09.2021 - 21:13) weiterlesen...

Aktien New York: Mehrere Belastungsfaktoren sorgen für tiefroten Wochenstart. Der Leitindex Dow Jones Industrial knickte am Montag zuletzt um 2,31 Prozent auf 33 784,59 Punkte ein, nachdem er kurz auf den tiefsten Stand seit Ende Juni abgesackt war. NEW YORK - Zahlreiche Belastungsfaktoren haben die US-Aktienmärkte zu Beginn der neuen Woche auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 20.09.2021 - 20:25) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Tiefroter Wochenauftakt wegen Evergrande-Krise. Eine sehr schwache internationale Anlegerstimmung sorgte für einen tiefroten Wochenauftakt. Ein drohender Zusammenbruch des hochverschuldeten chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande und die Sorge vor den daraus womöglich entstehenden Konsequenzen drückten international merklich auf die Kurse. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag starke Kursverluste hinnehmen müssen. (Boerse, 20.09.2021 - 19:13) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Sixt-Stämme auf 155 Euro - 'Kaufen'. Dank einer u?ber den bisherigen Erwartungen liegenden Erholung der Urlaubsreiseverkehre in Europa und den USA sowie der teilweise spürbar gestiegenen Mietwagenpreise sei mit einem sehr starken dritten Quartal zu rechnen, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Montag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Sixt-Stämme nach Anhebung der Unternehmensprognose von 142 auf 155 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 20.09.2021 - 18:44) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Evergrande-Krise belastet teils deutlich. Evergrande hat Schulden von umgerechnet mehr als 300 Milliarden US-Dollar (256 Mrd Euro) angehäuft. Der angeschlagene Konzern muss frisches Geld auftreiben, um Banken, Zulieferer und Anleihegläubiger zu bezahlen. Anleger befürchten einen Zahlungsausfall. Die Probleme haben sich laut Beobachtern für Evergrande in den letzten Monaten verschärft, weil Peking strengere Regeln für den hoch verschuldeten Immobiliensektor des Landes durchsetzt. PARIS/LONDON - Ein drohender Zusammenbruch des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hat am Montag auch Europas wichtigste Aktienmärkte teils deutlich ins Minus gezogen. (Boerse, 20.09.2021 - 18:33) weiterlesen...