Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag je nach Laufzeit eine unterschiedlich Entwicklung genommen.

23.06.2020 - 21:06:28

US-Anleihen: Stabil in kürzeren Laufzeiten - Langläufer im Minus. Während die Zuversicht der Anleger an den Finanzmärkten insgesamt stieg, standen die längerläufigen Rentenpapiere bei ihnen nicht hoch im Kurs. In den kürzeren Laufzeiten dagegen zeigten sie eine stabile bis leicht freundliche Tendenz.

Konjunkturoptimismus, der vor allem von einem erholten Einkaufsmanagerindex aus der Eurozone ausging, stimmte die Anleger am Dienstag insgesamt wieder risikobereiter. Aus den USA kam das vom Marktforscher Markit veröffentlichte US-Pendant, das aber für gewöhnlich nicht so stark beachtet wie der dort dominierende ISM-Einkaufsmanagerindex. Beachtung fanden derweil Daten vom US-Häusermarkt, der sich im Mai spürbar von der Durststrecke in der Corona-Krise erholt hat.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,190 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 2/32 Punkte auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,325 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen standen unverändert bei 99 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,709 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren dagegen verloren 16/32 Punkte auf 94 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,486 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen legen spürbar zu. Die schlechte Stimmung an den Aktienmärkten trieb Anleger in als sicher empfundene Wertpapiere. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,26 Prozent auf 176,51 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,47 Prozent. In vielen anderen europäischen Ländern legten Staatsanleihen ebenfalls zu. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag bis zum Abend spürbar zugelegt. (Sonstige, 16.07.2020 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Wenig Bewegung - Zurückhaltung nach Konjunkturdaten. Nachdem zur Wochenmitte Hoffnungen auf einen Corona-Impfstoff weltweit für Auftrieb gesorgt hatten, agierten die Anleger nun vorsichtiger. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben nach den Vortagesgewinnen am Donnerstag eine Verschnaufpause eingelegt. (Boerse, 16.07.2020 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste nach Rally zur Wochenmitte. Für Zurückhaltung sorgten am Donnerstag durchwachsene chinesische Konjunkturdaten zur Industrieproduktion, dem Einzelhandelsumsatz sowie zum Wirtschaftswachstum. Die Europäische Zentralbank (EZB) beschloss derweil, ihre Anti-Krisen-Maßnahmen in der Corona-Pandemie vorerst nicht auszuweiten. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsen haben nach den kräftigen Vortagesgewinnen eine Verschnaufpause eingelegt und etwas nachgegeben. (Boerse, 16.07.2020 - 18:13) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 16.07.2020 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 16.07.2020 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 16.07.2020 - 18:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Auszeit nach verpasstem Dax-Sprung über 13 000 Punkte. Der Dax ging mit einem Minus von 0,43 Prozent auf 12 874,97 Punkte aus dem Handel. Am Mittwoch war der Dax noch kräftig gestiegen auf den höchsten Stand seit dem Beginn des weltweiten Ausverkaufs an den Börsen wegen des Coronavirus. Am Sprung über die Marke von 13 000 Zählern war der deutsche Leitindex aber denkbar knapp gescheitert. Der MDax der 60 mittelgroßen Börsentitel schloss 0,05 Prozent niedriger auf 27 065,66 Punkten. FRANKFURT - Nach den hohen Kursgewinnen vom Vortag haben es Anleger am Donnerstag am deutschen Aktienmarkt ruhiger angehen lassen. (Boerse, 16.07.2020 - 17:59) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Verluste nach vier Gewinntagen in Folge. Der ATX ging mit minus 0,39 Prozent bei 2323,24 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste ATX Prime gab in ähnlichem Ausmaß 0,35 Prozent auf 1183,00 Zähler ab. WIEN - Die Wiener Börse hat am Donnerstag schwächer geschlossen. (Boerse, 16.07.2020 - 17:59) weiterlesen...