Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Die Aussicht auf zusätzliche Staatsausgaben unter dem designierten US-Präsidenten Joe Biden belastet US-Staatsanleihen zunehmend.

07.01.2021 - 15:15:30

US-Anleihen geben weiter nach. Am Donnerstag gaben die Kurse zur Eröffnung weiter nach, die Renditen stiegen weiter an. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,17 Prozent auf 137,01 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe stieg auf 1,06 Prozent.

Der Kapitalmarktzins bewegt sich derzeit auf dem höchsten Niveau seit dem Übergreifen der Corona-Pandemie auf die USA im Frühjahr 2020. Am Rentenmarkt ist das größte Thema derzeit die künftige Kontrolle des US-Senats durch die Demokraten. Nach zwei Stichwahlen haben sowohl Demokraten als auch Republikaner 50 Stimmen in der zweiten Parlamentskammer. Bei Gleichstand gibt die Stimme der designierten US-Vizepräsidentin Kamala Harris von den Demokraten den Ausschlag.

Da die Demokraten im Repräsentantenhaus über eine Mehrheit verfügen, hat der künftige Präsident Biden mit weniger politischem Widerstand zu rechnen. Er kann so seine politische Agenda, die unter anderem zusätzliche Staatsausgaben vorsieht, besser umsetzen. Als Folge wird an den Märkten mit höheren Inflationsraten gerechnet, was sich bereits in steigenden Inflationserwartungen ausdrückt. Da Anleger diese Risiken einpreisen, sind an den Kapitalmärkten die Renditen zuletzt gestiegen, wenn auch von niedrigem Niveau aus.

Ohne nachhaltige Kursrelevanz blieb am Anleihemarkt der Ansturm von Trump-Anhängern auf das US-Parlament. Allerdings zog das Ereignis große Aufmerksamkeit auf sich, auch an den Märkten. Mittlerweile scheint sich die Lage beruhigt zu haben. Die künftige Präsidentschaft des Demokraten Biden wurde unterdessen durch das Parlament bestätigt. Präsident Donald Trump versprach einen geordneten Amtsübergang, wenngleich er weiter von Wahlbetrug spricht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Anleihen: Gewinne im frühen Handel. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,18 Prozent auf 136,79 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe betrug 1,10 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben im frühen Handel am Freitag zugelegt. (Sonstige, 15.01.2021 - 15:28) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax auf Konsolidierungskurs - Augen auf Biden und Lockdowns. FRANKFURT - Der zu Jahresbeginn rekordhohe Dax steht in der neuen Woche vor der nächsten Belastungsprobe. Die Augen der Anleger richten sich wohl vor allem auf die beginnende Saison der Quartalsberichte, die am Mittwoch bevorstehende Machtübergabe in Washington und die Lockdowns. Über das weitere Vorgehen will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder schon in den kommenden Tagen und nicht erst wie ursprünglich geplant am 25. Januar beraten. WOCHENAUSBLICK: Dax auf Konsolidierungskurs - Augen auf Biden und Lockdowns (Boerse, 15.01.2021 - 15:28) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Leichte Verluste zum Start der Berichtssaison erwartet. Die Nachricht, dass der künftige US-Präsident Joe Biden ein neues Konjunkturpaket im Umfang von 1,9 Billionen US-Dollar auf den Weg bringen will, sollte zunächst nur wenig unterstützen, da dies bereits erwartet worden war. NEW YORK - Zum Start der US-Unternehmensberichtssaison mit den Zahlen einiger Großbanken dürfte die Wall Street den Handel am Freitag leicht im Minus beginnen. (Boerse, 15.01.2021 - 14:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Pandemie belastet auch zum Wochenende. Die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen und -Todesfälle sorgen unter Anlegern für Vorsicht. Der Leitindex Dax gab am späten Vormittag um 0,4 Prozent auf 13 932 Punkte nach. Auf Wochensicht steht somit ein Minus von knapp einem Prozent zu Buche. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Freitag für Gewinnmitnahmen auf hohem Kursniveau entschieden. (Boerse, 15.01.2021 - 14:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt UBS auf 'Buy' - Ziel 15,50 Franken. Er habe seine Schätzungen erhöht und damit die besseren Prognosen für die Vermögensverwaltung berücksichtigt, schrieb Analyst Eoin Mullany in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat UBS von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 12 auf 15,50 Franken angehoben. (Boerse, 15.01.2021 - 14:03) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax gibt deutlich nach - Furcht vor Abriegelung der Wirtschaft. Er büßte zuletzt gut ein Prozent ein auf 13 842,88 Punkte und verlor damit die runde Marke von 14000 Punkten weiter aus den Augen, die er am Vortag noch mehrmals überklettert hatte, wieder aus den Augen. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitagnachmittag deutlicher nachgegeben. (Boerse, 15.01.2021 - 13:41) weiterlesen...