Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Der starke Zinsauftrieb am US-Anleihemarkt hält an.

20.09.2022 - 15:16:28

US-Anleihen: Zehnjahresrendite erneut auf höchstem Stand seit 2011. Am Dienstag stieg die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen bis auf 3,57 Prozent. Das ist der höchste Stand seit dem Jahr 2011. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel im Gegenzug um 0,40 Prozent auf 113,91 Punkte.

Die US-Zinskurve, also die Zinshöhe in verschiedenen Wertpapierlaufzeiten, ist seit längerem extrem flach, in Teilen sogar invers. Das bedeutet, dass kurz laufende Anleihen eine höhere Rendite abwerfen als langfristige. An den Finanzmärkten gilt dies als Zeichen für eine Rezession. Zweijährige Treasuries rentieren derzeit mit fast vier Prozent, fünfjährige Papiere werfen etwa 3,7 Prozent ab. Im langen 30-jährigen Bereich beträgt die Rendite etwa 3,5 Prozent.

Hintergrund der zuletzt stark gestiegenen Zinsen vor allem im kurzen Laufzeitbereich sind deutliche Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed, von denen eine erhebliche Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit erwartet wird. An diesem Mittwoch dürfte die Fed ihren entschiedenen Inflationskampf mit einer weiteren deutlichen Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte fortsetzen. Selbst eine noch stärkere Anhebung wird an den Märkten für denkbar gehalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE/State Street Bank: Anleger in Europa im September verunsichert. Der vom Vermögensverwalter State Street ermittelte Global Investor Confidence Index (ICI) stieg global verglichen mit dem Vormonat um 1,5 Punkte auf 108,8 Punkte, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie hervorging. BOSTON - Die Stimmung unter Aktienanlegern hat sich im September laut einer Befragung zwar etwas verbessert, in Europa ist sie aber deutlich gekippt. (Sonstige, 28.09.2022 - 17:24) weiterlesen...

Bank of England stemmt sich gegen Zins-Turbulenzen. Aufgrund von Störungen in diesem Marktsegment sollen ab sofort Staatspapiere mit langer Laufzeit erworben werden, wie die Bank of England am Mittwoch in London mitteilte. Eine Obergrenze wurde nicht genannt, die Käufe sollen allerdings zeitlich begrenzt bis Mitte Oktober stattfinden. LONDON - Die britische Notenbank stemmt sich gegen den zuletzt drastischen Zinsanstieg am heimischen Kapitalmarkt. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 17:12) weiterlesen...

New York: Erholungsversuch nach jüngsten Verlusten. Der Leitindex Dow Jones Industrial stoppte seine jüngste Talfahrt und auch andere wichtige Börsenbarometer legten zu. NEW YORK - Eine Entspannung am US-Anleihemarkt hat im frühen Handel am Mittwoch für eine Erholung an der Wall Street gesorgt. (Boerse, 28.09.2022 - 17:08) weiterlesen...

Aktien New York: Indizes starten Erholungsversuch nach jüngsten Verlusten. Der Leitindex Dow Jones Industrial stoppte seine jüngste Talfahrt und auch andere wichtige Börsenbarometer legten zu. NEW YORK - Eine Entspannung am US-Anleihemarkt hat im frühen Handel am Mittwoch zunächst für eine Erholung an der Wall Street gesorgt. (Boerse, 28.09.2022 - 16:55) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Verluste deutlich eingegrenzt - Wall Street stützt PARIS/FRANKFURT - Der EuroStoxx 50 gab zuletzt noch um 0,1 Prozent nach. (Boerse, 28.09.2022 - 16:23) weiterlesen...

US-Anleihen erholen sich - Gegenbewegung nach starken Kursverlusten. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem die Aussicht auf einen weiter steigenden Leitzins die Kurse zuvor stark belastet hatte und die Renditen im Gegenzug auf mehrjährige Höchststände gestiegen waren. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte zu Handelsbeginn um 0,79 Prozent auf 111,77 Punkte zu. Zehnjährige Staatsanleihen rentierten mit 3,87 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. (Sonstige, 28.09.2022 - 15:12) weiterlesen...