Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - Das Mitglied der US-Notenbank Fed, Patrick Harker, hat sich offen für eine baldige Reduzierung der milliardenschweren Anleihekäufe der Zentralbank gezeigt.

02.07.2021 - 09:19:26

Fed-Mitglied Harker offen für Reduzierung der Anleihekäufe in diesem Jahr. Er sei bereit, den Prozess des Taperings zu starten, sagte der Präsident der regionalen Notenbank von Philadelphia in einem am Donnerstagabend veröffentlichten Interview mit dem "Wall Street Journal". Derzeit kauft die amerikanische Notenbank monatlich Wertpapiere in einem Volumen von 120 Milliarden US-Dollar zur Stützung der US-Wirtschaft nach dem Corona-Einbruch.

Harker machte deutlich, dass er noch in diesem Jahr für eine Rückführung der Anleihekäufe sei. Der Prozess solle seiner Einschätzung nach "lieber früher als später beginnen". Dabei sprach sich der Notenbanker für einen "langsamen, methodischen Prozess" aus.

Eine Reduzierung der Anleihekäufe wäre ein erster Schritt der US-Notenbank aus der extrem lockeren Geldpolitik. Auf der vergangenen Zinssitzung im Juni hatte die Fed ihre Geldpolitik unverändert gelassen. Die Währungshüter hatten allerdings deutlich gemacht, dass die Suche nach einem Weg aus der Krisenpolitik begonnen hat. In den USA ist die Inflation zuletzt im Mai stark auf fünf Prozent gestiegen, was Notenbanker allerdings als vorübergehenden Effekt sehen. Außerdem hat sich die Lage auf dem angeschlagenen Arbeitsmarkt in den vergangenen Monaten spürbar verbessert.

Harker ist Mitglied der amerikanischen Notenbank Federal Reserve. Er hat in diesem Jahr aber kein Stimmrecht im geldpolitischen Ausschuss der Fed.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Quartalsberichte schieben den Dax womöglich nicht mehr an. Nach oben wie nach unten geht unverändert wenig. "Auf der Oberseite fehlt insgesamt die Schwungkraft, auf der Unterseite ist der Abgabedruck noch zu gering, um eine größere Korrektur einzuleiten", fasste Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba das Bild zusammen. FRANKFURT - Auch wenn es allmählich langweilig wird: Die Hängepartie des Dax auf hohem Niveau hat gute Chancen auf eine Fortsetzung in der neuen Woche. (Boerse, 02.08.2021 - 05:49) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger machen Kasse vor dem Wochenende. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Rekordhochs. Der Dow Jones Industrial sank am Freitag um 0,54 Prozent auf 4395,26 Punkte. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,59 Prozent auf 14 959,90 Punkte abwärts. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben einen holprigen Wochenschluss hingelegt. (Boerse, 30.07.2021 - 22:33) weiterlesen...

US-Anleihen legen zu. Eine allgemein trübe Stimmung an den Finanzmärkten habe den Festverzinslichen vor dem Wochenende Auftrieb verliehen, hieß es von Marktbeobachtern. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,20 Prozent auf 134,47 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 1,24 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag zugelegt. (Sonstige, 30.07.2021 - 21:17) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger machen Kasse vor dem Wochenende. Der Dow Jones Industrial sank am Freitag um 0,39 Prozent auf 4401,79 Punkte. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,48 Prozent auf 14 975,59 Punkte abwärts. NEW YORK - Nach den jüngsten Rekordhochs haben die US-Aktienmärkte am Freitag etwas an Boden abgegeben. (Boerse, 30.07.2021 - 20:08) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich. Kursgewinnen in Prag und Budapest standen Rückgänge in Warschau und Moskau gegenüber. An den europäischen Leitbörsen überwogen hingegen die negativen Vorzeichen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag den Handel ohne klare Richtung beendet. (Boerse, 30.07.2021 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsen gehen mit Verlusten ins Wochenende. Im Fokus der Anleger standen zahlreiche Unternehmensberichte, die überwiegend positiv aufgenommen wurden. Außerdem gab es Daten zur Inflation und dem Bruttoinlandsprodukt einzelner Länder und der Eurozone. PARIS/LONDON - Nach zwei freundlichen Handelstagen ist es an den europäischen Aktienmärkten am Freitag wieder abwärts gegangen. (Boerse, 30.07.2021 - 18:24) weiterlesen...