Anleihen, USA

NEW YORK - Amerikanische Staatsanleihen sind am Donnerstag wenig verändert in den Handel gestartet und haben sich damit nach starken Vortagesverlusten vorerst stabilisiert.

15.02.2018 - 15:15:24

US-Anleihen stabilisieren sich nach starken Vortagesverlusten. Zur Wochenmitte hatte noch eine unerwartet starke Inflation in den USA die Spekulation auf weiter steigende Zinsen in den USA verstärkt. Dies hatte die Kurse amerikanischer Anleihen stark belastet und die Renditen waren im Gegenzug kräftig gestiegen.

Neue Preisdaten aus den USA konnten die Kurse am amerikanischen Rentenmarkt zum Handelsauftakt nicht nennenswert bewegen. Im Januar war der Preisauftrieb auf Erzeugerebene stärker als erwartet ausgefallen. Weitere Konjunkturdaten aus den USA lieferten zum Handelsauftakt widersprüchliche Signale. Während sich die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York im Februar überraschend eingetrübt hatte, war der Stimmungsindikator für das Geschäftsklima in der Region Philadelphia zeitgleich überraschend gestiegen.

Zweijährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,19 Prozent. Fünfjährige Papiere fielen um 3/32 Punkte auf 98 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,65 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere rutschten um 3/32 Punkte auf 98 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,91 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen hingegen um 3/32 Punkte auf 96 31/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,15 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York: Sinkende Anleiherenditen bescheren Aktien Gewinne. Der Dow Jones Industrial stieg am Freitag um 0,62 Prozent auf 25 118,05 Punkte. Der Chef der regionalen Notenbank von Boston, Eric Rosengren, sieht die Realzinsen noch für längere Zeit auf niedrigem Niveau. NEW YORK - Sinkende Renditen am US-Anleihemarkt haben den Aktien an der Wall Street vor dem Wochenende nochmals Schwung verliehen. (Boerse, 23.02.2018 - 20:03) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Sämtlich schwächer - Kein Handel in Moskau. In Warschau, Prag und Budapest gaben die Leitindizes am Freitag nach. Die Vorgaben von der Wall Street und von den westeuropäischen Börsen wirkten sich kaum aus. In Moskau wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt. Dort war der RTSI Index zuletzt stark gestiegen. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Osteuropas Börsen sind mit Verlusten ins Wochenende gegangen. (Boerse, 23.02.2018 - 19:28) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 schließt auf Zweiwochenhoch. Der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Eurozone stieg am Freitag um 0,28 Prozent auf 3441,46 Punkte und schloss damit auf dem höchsten Niveau seit etwas mehr als zwei Wochen. Im Vergleich zur Vorwoche hat der Index um 0,42 Prozent zugelegt. FRANKFURT - Mit moderaten Kursgewinnen haben sich Europas Börsen ins Wochenende verabschiedet. (Boerse, 23.02.2018 - 18:38) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt RIB Software auf 'Buy' - Ziel 28 Euro. Diese Kooperation verschaffe dem Anbieter von Software für Bau und Architektur zum Einen Sicherheit und Größe und zum Anderen neue Wege zu den Absatzmärkten, schrieb Analyst Gal Munda in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für RIB Software nach einer strategischen Allianz mit Microsoft auf "Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. (Boerse, 23.02.2018 - 18:36) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX geht moderat tiefer ins Wochenende. Der ATX fiel am Freitag um 9,2 Punkte oder 0,27 Prozent auf 3408,06 Einheiten. Europas Leitbörsen fanden nach einer orientierungslosen Woche auch am Freitag keine einheitliche Richtung. Starke Kursausschläge gab es nicht zu sehen. WIEN - Die Wiener Börse hat sich mit moderaten Kursverlusten ins Wochenende verabschiedet. (Boerse, 23.02.2018 - 18:26) weiterlesen...

AKTIEN-FLASH: Chevron und Exxon Mobil mit Ölpreisanstieg aufwärts. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um rund 2 Prozent auf knapp 63 US-Dollar, das war der höchste Stand seit zwei Wochen. Gleichzeitig legten Aktien von Chevron um 1,74 Prozent zu und die von Exxon Mobil sogar um 2,50 Prozent. NEW YORK - Nach dem wöchentlichen Ölbericht des US-Energieministeriums sind am Donnerstag die Ölpreise gestiegen und mit ihnen auch die Kurse großer US-Ölkonzerne. (Boerse, 23.02.2018 - 18:23) weiterlesen...