Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Am US-Anleihemarkt haben die Renditen am Mittwoch wieder deutlich angezogen.

03.03.2021 - 15:09:25

US-Anleihen: Zinsen ziehen wieder an. Zur Eröffnung stieg der Zins für zehnjährige Bonds auf 1,46 Prozent. Der einjährige Höchststand von vergangener Woche beträgt rund 1,55 Prozent, liegt also noch ein Stück weit entfernt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start deutlich um 0,37 Prozent auf 133,21 Punkte.

Damit scheint sich das Auf und Ab der Kapitalmarktzinsen fortzusetzen. Hintergrund des Zinsanstiegs in den vergangenen Wochen sind steigende Wachstums- und Inflationserwartungen in den USA. In den vergangenen Tagen war der Zinsanstieg zum Erliegen gekommen, am Mittwoch nahm er jedoch wieder Fahrt auf. Die steigenden Zinsen werden an den Aktienmärkten nicht gern gesehen, weil sie die Refinanzierung vieler Unternehmen verteuern.

Konjunkturdaten enttäuschten die Erwartungen. Der Dienstleister ADP meldete für Februar einen Jobaufbau in der Privatwirtschaft, der deutlich niedriger ausfiel als Analysten prognostiziert hatten. Das kann als schlechtes Omen für den Arbeitsmarktbericht der Regierung gelten, der am Freitag veröffentlicht wird. Beobachter weisen jedoch immer wieder auf die begrenzte Prognosekraft der ADP-Zahlen hin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Verhaltener Auftakt nach Rekordjagd. Der Dax notierte nach den ersten Handelsminuten 0,02 Prozent höher bei 15 370,80 Punkten. Am Vortag war der Dax erstmals über die Marke von 15 500 Punkten gestiegen, hatte aber etwas tiefer geschlossen. FRANKFURT - Nach dem Rekord und anschließenden Kursverlusten zum Wochenauftakt hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstagmorgen eine Auszeit genommen. (Boerse, 20.04.2021 - 10:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Zur Rose Group auf 'Buy' - Ziel 500 Franken. Die Onlineapotheke sei solide ins Jahr gestartet, schrieb Analyst Volker Bosse in einer am Dienstag vorliegenden Studie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für die Zur Rose Group nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 500 Franken belassen. (Boerse, 20.04.2021 - 09:17) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben weiter nach. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,08 Prozent auf 170,26 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,22 Prozent. Auch in anderen Euroländern erhöhten sich die Renditen. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind am Dienstag mit weiteren Kursverlusten in den Handel gegangen. (Sonstige, 20.04.2021 - 09:08) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank senkt BASF auf 'Add' - Ziel bleibt 81 Euro. Analyst Markus Mayer streicht die Papiere der Ludwigshafener nach ihrem guten Lauf zudem von der Empfehlungsliste des Hauses. Die Erholung in den zyklischen Bereichen gehe schneller als am Markt erwartet voran, schrieb der Experte in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er rechnet daher mit steigenden Schätzungen für 2021 und 2022. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat BASF von "Buy" auf "Add" abgestuft und das Kursziel auf 81 Euro belassen. (Boerse, 20.04.2021 - 09:03) weiterlesen...

Aktien Asien: Verluste in Japan - Moderate Gewinne in China. An der Wall Street hatten insbesondere Techwerte nach der jüngsten Rally ein wenig geschwächelt. Das belastete auch den japanischen Aktienmarkt, der zudem ein Stück weit unter dem weiterhin zum US-Dollar eher stärkeren Yen litt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Eine wegen Gewinnmitnahmen schwächere Wall Street hat am Dienstag teilweise auf den Börsen Asiens gelastet. (Boerse, 20.04.2021 - 08:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für ProSiebenSat.1 auf 27 Euro - 'Overweight'. Dank des Geschäfts abseits der Werbung, also etwa mit Dating-Plattformen und bei dem Online-Beautyhändler Flaconi, dürfte der Medienkonzern die Erwartungen im ersten Quartal getoppt haben, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 von 23,50 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 20.04.2021 - 08:18) weiterlesen...