Anleihen, USA

NEW YORK - Am Markt für US-Staatsanleihen haben neue Hinweise auf eine Zinserhöhung der US-Notenbank im Dezember die Kurse am Donnerstag belastet.

17.11.2016 - 15:10:24

US-Anleihen geben nach - Aussicht auf Fed-Zinserhöhung belastet. Im Gegenzug legten die Renditen in den meisten Laufzeiten zu. Eine Zinserhöhung könnte "relativ bald" angemessen sein, sagte die Vorsitzende der Notenbank, Janet Yellen, laut einem Redetext vor einem Kongressausschuss in Washington.

Außerdem bestärkten besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten die Finanzmärkte, dass nun alles auf eine Zinserhöhung der Fed im Dezember hinausläuft. Zum Handelsauftakt hatte die US-Regierung mitgeteilt, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf den tiefsten Stand seit 43 Jahren gefallen sei. Außerdem war die Zahl der Baubeginne von Wohnungen in den USA im Oktober so stark gestiegen wie seit 1982 nicht mehr.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 15/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,01 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 1/32 Punkte auf 97 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,68 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 5/32 Punkte auf 97 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,24 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 27/32 Punkte auf 98 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,96 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Übernahmen sorgen für Kursrekorde - 'Shutdown' endet. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte bereits im frühen Handel auf einen Höchststand und baute die Gewinne anschließend noch aus, ebenso wie der Nasdaq-100. Der Dow Jones Index folgte etwas später mit einem weiteren Rekord. Im Pharmasektor, in der Biotech-Branche und unter Versicherern greifen Unternehmen tief in die Taschen, um sich mit Zukäufen zu stärken. Das trieb die Aktienkurse insgesamt weiter nach oben. NEW YORK - Gleich mehrere milliardenschwere Übernahmen in den Vereinigten Staaten haben die US-Börsen am Montag erneut auf Rekordstände getrieben. (Boerse, 22.01.2018 - 22:33) weiterlesen...

US-Anleihen: Stillstand - Auch Ende des 'Shutdown' bewegt Kurse nicht. Bis auf Longbonds, die moderate Aufschläge verzeichneten, bewegten sich die Anleihen kaum. Auch die voraussichtliche Beendigung des "Government Shutdown" in den USA erwies sich nicht als stärkerer Kursimpuls für den Bondmarkt. Der US-Senat ebnete den Weg für eine Abstimmung über einen Übergangshaushalt, der den zwangsweisen Stillstand der Regierung beenden würde. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag größtenteils auf der Stelle getreten. (Sonstige, 22.01.2018 - 21:12) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.01.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.01.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.01.2018 - 20:44) weiterlesen...

Aktien New York: Übernahmen sorgen für Kursrekorde - 'Shutdown' beendet. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte bereits im frühen Handel ebenso auf ein Hoch wie der Nasdaq-100. Der Dow Jones Index folgte etwas später mit einem weiteren Rekord. Im Pharmasektor, in der Biotech-Branche und unter Versicherern greifen Unternehmen tief in die Taschen, um sich mit Zukäufen zu stärken. Das trieb die Aktienkurse weiter nach oben. NEW YORK - Gleich mehrere milliardenschwere Übernahmen haben die US-Börsen am Montag erneut auf Rekordstände getrieben. (Boerse, 22.01.2018 - 20:01) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Aufwärts - Budapester Börse auf Rekordhoch. Der ungarische Leitindex Bux XC0009655090> stieg sogar erstmals in seiner Geschichte über 41 000 Punkte und schloss 2,45 Prozent höher bei 41 002,39 Punkten. In Moskau kletterte der RTSI um 1,13 Prozent auf 1285,33 Zähler und somit auf den höchsten Stand seit Juli 2014. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - An den Börsen Osteuropas ist es am Montag kräftig aufwärts gegangen. (Boerse, 22.01.2018 - 19:47) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Positiver Wochenstart - ATX plus 1,06 Prozent. Der ATX stieg um 1,06 Prozent auf 3681,57 Einheiten. Auch das europäische Umfeld zeigte sich überwiegend im grünen Bereich. Während der anhaltend starke Eurokurs etwas bremste, lieferten gute Übersee-Vorgaben Unterstützung. WIEN - Die Wiener Börse hat am Montag mit Kursgewinnen geschlossen. (Boerse, 22.01.2018 - 19:44) weiterlesen...