News, NRW

Nach der Entscheidung es Oberverwaltungsgerichts NRW rechnet RWE mit einem Rodungsstopp bis "möglicherweise" Ende 2020.

05.10.2018 - 15:28:26

RWE rechnet mit Rodungsstopp bis 2020

Der wirtschaftliche Schaden aus den zu erwartenden Betriebseinschränkungen liege über 100 Millionen Euro pro Jahr, teilte RWE am Freitag mit. Das Unternehmen sei von dem Gerichtsentscheid überrascht worden, hieß es. Das Oberverwaltungsgerichts hatte am Vormittag per Eilbeschluss entschieden, dass RWE den Hambacher Forst vorerst nicht roden darf.

Die gelte, bis über die Klage des BUND NRW gegen den Hauptbetriebsplan 2018 bis 2020 für den Braunkohletagebau Hambach entschieden sei, hieß es in der Begründung. RWE dürfe aber im Tagebau Hambach weiter Braunkohle fördern, solange nicht die bewaldeten Flächen des Hambacher Forsts in Anspruch genommen würden. Doch das wird nicht funktionieren: Nach Angaben von RWE werden nun zunächst die Geräte auf der obersten Sohle, die bereits dicht vor dem Forst stehen, den Betrieb einstellen müssen. Hiervon werde quasi zeitgleich die Rekultivierung betroffen sein, weil das Erdmaterial aus dem Vorfeld fehlt. "In der Folge werden wie bei einem Dominoeffekt die Bagger auf den tieferen Sohlen auflaufen und somit zuletzt auch keine Kohle mehr freilegen können", teilte RWE mit.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

ICE-Strecke Köln-Frankfurt weiter gesperrt - Ende nicht absehbar Die ICE-Schnellfahrstrecke zwischen Köln und Frankfurt ist weiter gesperrt, ein Ende bislang nicht absehbar. (Sonstige, 13.10.2018 - 10:13) weiterlesen...

Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main gesperrt Nach einer Rauchentwicklung in zwei ICE-Wagen im Abschnitt Siegburg-Montabaur ist die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main gesperrt worden. (Sonstige, 12.10.2018 - 11:46) weiterlesen...

Freisprüche und Bewährungsstrafe im Kölner Stadtarchiv-Prozess Das Landgericht Köln hat im Prozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs drei Angeklagte freigesprochen. (Sonstige, 12.10.2018 - 11:03) weiterlesen...

Kubicki fordert Rückbau der Baumhäuser im Hambacher Forst FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat den Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) dazu aufgefordert, sich für den Rückbau der Baumhäuser im Hambacher Forst einzusetzen. (Sonstige, 11.10.2018 - 07:09) weiterlesen...

NRW prüft separate Identitätsprüfung in Haftanstalten Nachdem ein Syrer wegen einer Verwechselung zehn Wochen lang unschuldig in einem Gefängnis in NRW gesessen hat und dann wegen eines Feuers in seiner Zelle gestorben ist, will NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) die Identität von Inhaftierten genauer prüfen. (Sonstige, 10.10.2018 - 09:51) weiterlesen...

BUND erringt in Causa Hambacher Forst weiteren Zwischenerfolg Nach dem am Freitag vom Oberverwaltungsgericht Münster überraschend verhängten vorläufigen Rodungsstopp für den Hambacher Forst hat der Umweltverband BUND in seinem Kampf gegen den Braunkohletagebau einen weiteren Zwischenerfolg errungen. (Sonstige, 09.10.2018 - 18:29) weiterlesen...